USA: 75 Jahre State Parks in Florida

USA: 75 Jahre State Parks in Florida

(rf) Die über 150 State Parks in Florida erfreuen großer Beliebtheit. Schon seit 1935 werden ausgewiesene Gebiete unter Naturschutz gestellt, in denen Besucher die ursprüngliche Vegetation Floridas bewundern können. Aktivitäten wie Wandern, Schwimmen, Schnorcheln oder Kajaken sind in den meisten Parks erlaubt, solange Rücksicht auf die heimische Tier- und Naturwelt genommen wird. Ein Aufenthalt auf den gut ausgestatteten Campingplätzen bzw. in den volleingerichteten Blockhütten der Parks verspricht ein intensives Naturerlebnis. Weitere Informationen unter www.floridastateparks.org.

Hier eine kleine Auswahl von State Parks:

Ichetucknee Springs State Park
60 Kilometer nordwestlich von Gainsville liegt der Ichetucknee Springs State Park. Inmitten des urwüchsigen Parks lädt der Ichetucknee River zu Kanu- und Schnorchelausflügen ein. Ein Highlight ist das sogenannte „Tubing“. Hierbei lassen sich die Teilnehmer auf Gummischläuchen treiben und genießen von dieser Position aus den „Biberteich“, so die indianische Bedeutung von Ichetucknee. Der macht seinem Namen alle Ehre, denn neben Ottern, Waschbären und Blaureihern lassen sich während des Ausfluges immer wieder neugierige Biber blicken. Weitere Informationen unter www.floridastateparks.org/ichetuckneesprings.

Suwannee River State Park
Ob vom Kanu oder Wanderweg aus – im Suwannee River State Park sollte man Ausschau nach Manatees und Delfinen halten. Naturliebhaber schätzen neben den vielfältigen Tierarten die einzigartige Flora und Fauna des Parks. So kann man unter uralten Eichen und Zypressen picknicken oder sich beim Campen auf dem Full-Service Campingplatz von den Aktivitäten des Tages erholen. Ein weiteres Highlight des Parks ist der Suwannee River Wilderness Trail. Der circa 330 km lange Wanderweg führt vom Stephen Foster Folk Culture Center Park bei White Springs bis hin zum Golf von Mexico. Diese Wildwasserfluss-Wanderung kann an unterschiedlichen Stellen begonnen und beendet werden. Die sogenannten River Camps und Rest Areas bieten Möglichkeiten zum Pausieren und Übernachten. Weitere Informationen unter www.floridastateparks.org/suwanneeriver.

Wakulla Springs State Park
Die einzigartige Natur Floridas kann man im Wakulla Springs State Park genießen. Achtzehn Meilen südlich von Floridas Hauptstadt Tallahassee liegen eine der weltweit größten und tiefsten Süßwasser-Quellen der Welt: die Wakulla Springs. Das klare Wasser des Flusses lädt an ausgewiesenen Stellen zum Schwimmen ein, auch für Kanu- und Kajakfahrer ist der Wakulla Springs State Park ein beliebtes Ziel. Wer den Park nicht auf eigene Faust erkunden möchte, kann an den täglich angebotenen Touren mit Glasboden-Booten teilnehmen und auf diesem Wege die Unterwasserwelt der Wakulla Springs erkunden. Weitere Informationen unter www.floridastateparks.org/wakullasprings.

Cayo Costa State Park
Romantischer kann man in der freien Natur kaum übernachten: Der auf einer Insel gelegene Cayo Costa State Park ist nur mit Booten oder Fähren zu erreichen und lädt seine Besucher dazu ein, in unmittelbarer Nähe des feinen Sandstrandes die Zelte aufzuschlagen. Doch bevor der „Feierabend“ eingeläutet wird, sollten Urlauber die vielfältige Natur auf den fünf Wanderwegen der Insel erkunden und hierbei die Sanddünen, Pinien- und Eichenwälder und die Mangroven-Sümpfe auskundschaften. Über das Ökosystem und die Geschichte der Insel kann man sich im Amphitheater des Cayo Costa State Parks informieren und wer sportliche Aktivitäten bevorzugt kommt beim Schwimmen und Schnorcheln voll auf seine Kosten. Weitere Informationen unter www.floridastateparks.org/cayocosta.

Bahia Honda State Park

Besucher der Florida Keys sollten dem Bahia Honda State Park einen Besuch abstatten. Direkt hinter der Seven Mile Bridge gelegen, begeistert dieser State Park mit seinem feinen Sandstrand und dem fantastischen Blick auf Teile der historischen Eisenbahnbrücke, die Anfang des letzten Jahrhunderts die ersten Urlauber auf die Keys brachte. Der größte Bestand an Silberpalmen in den USA ist hier ebenso zu finden wie verschiedene tropische Bäume, deren Saatgut unter anderem von den Antillen angeschwemmt wurde. Campen und Kayaken sind hier ebenso möglich wie Schnorcheln und Fischen. Weitere Informationen unter www.floridastateparks.org/bahiahonda









Social Media: Facebook - Twitter - Instagram



StartseiteSitemapNewsletterKonzept / MediaImpressumDatenschutzReise-RSS