Sie sind hier: Startseite » Europa » Niederlande » Limburg

Limburg

(Quelle: Pixabay)

Limburg

Direkt hinter deutsch-niederländische liegt die Region Limburg. Für NRWler ein ideales Ziel für Kurztrips. Eine flotte Anreise etwa aus Köln, Düsseldorf oder Essen: In maximal einer Stunde ist man vor Ort.

Der Norden ist eher flach und waldreich, während es im Süden etwas hügeliger wird. Der Fluss Maas schlängelt sich durch die Landschaft. Zahlreiche Kirchen, Klöster, Schlösser, Abteien und Museen gibt es zu erkunden, etwa in den Städten Venlo, Roermond, Valkenburg und Maastricht.

Maastricht
Maastricht (Quelle: Pixabay)

Attraktionen wie Freizeitpark, Mitmach-Museum, Zoo, Grotten, Barfußpark und bei „Schietwetter“ Indoor-Angebote sorgen für reichlich Abwechslung. Aktiv kann man Limburg beim Rafting, Kanu oder Fahrrad fahren, schwimmen, wandern oder Bauerngolf entdecken.

Wandern nach Zahlen

Das Fahrrad-Knotenpunktsystem ist über die Grenzen der Niederlande hinaus bekannt. Für Wanderer gibt es Knotenpunktlaufen, so in Roerdalen und Beesel in Midden-Limburg. Anhand von nummerierten Routenmarkierungen stellt man sich die individuelle Trekking-Tour zusammen. Jede Wanderwegekreuzung ist mit einer Ziffer ausgestattet, so dass man den Zahlen an den Pfosten folgen kann. Übersichtskarten erhält man in VVVs vor Ort oder auf der Webseite.

Moorsee Rolvennen, Nationalpark De Meinweg
Moorsee Rolvennen, Nationalpark De Meinweg (Foto: Arny Raeds)

Genusswanden durchs Hügelland

Zuid-Limburg ist durch weite, sanfte Hügellandschaften, Ausläufer der Ardennen/des Hohen Venn, geprägt. Dort steht das Genusswandern im Fokus. Anhand von bunten Holzpfählen werden Wanderer auf zwei bis zwanzig Kilometer langen Routen geführt. Im Herbst erwartet Aktive durch die goldgelb bis rot gefärbten Blätter ein prächtiges Farbenspiel. Das Kartenmaterial zu den Wegen ist in VVVs vor Ort oder beim Tourismusbüro Limburg erhältlich.

Maasplassen bei Roermond
Maasplassen bei Roermond (Quelle: Pixabay)

Wasserspaß um und auf den Maas-Seen

Die Maas-Seen, niederländisch „Maasplassen“, sind ein Netzwerk aus großen und kleinen Seen, die durch Kiesabbau entstanden sind. Das 3.000 Hektar große Gebiet ist das größte zusammenhängende Wassersportgebiet der Niederlande.

Roermond
Roermond (Quelle: Pixabay)

Ein Paradies für Wasserfans: schwimmen, surfen, segeln, tauchen, rudern, Kanu und Wasserski fahren. Die Kulturstadt Roermond ist die ideale Basis-Station für Aktivitäten rund um die Maas-Seen. Es gibt diverse Jachhäfen, Strände und Angelplätze.

Maasduinen
Maasduinen (Quelle: Pixabay)

Radfahren im Nationalpark de Maasduinen

Im Nordosten Limburgs, zwischen Maas und deutscher Grenze, liegt der Nationalpark De Maasduinen. Die „Maasdünen“ verdanken ihren Namen den auffälligen Flugsandrücken, auch Paraboldünen genannt, die dort gegen Ende der letzten Eiszeit entstanden sind. Das Knotenpunktnetz für Radfahrer läuft quer durch den Nationalpark und um ihn herum. Auch Mountainbiker kommen auf drei unterschiedlichen Routen auf ihre Kosten.

Startpunkte:
• Jachthut Op den Hamer, Twistederweg 2,5856 CL Wellerlooi
• Activiteitencentrum de Zevenboom, Kapelstraat 71, Afferden

Ein Besuch der Maasduinen lässt sich gut mit einem Besuch des Maasstädtchens Arcen verbinden.

Maasufer bei Arcen
Maasufer bei Arcen (Foto: Andrea Quaß / Reisefernsehen.com)

Flussradeln längs der Maas

Die Maas ist das verbindende Element zwischen Noord-, Midden-und Zuid-Limburg. Auf den 178 Kilometer der Maasradroute können Radler entlang der Strecke die vielen Facetten der limburgischen Landschaft, der Dörfer und Städte sowie eine Vielzahl touristischer Attraktionen entdecken.

Die Route führt von Maastricht bis ins noord-limburgische Plasmolen und ist mit der Beschilderung LF 3 (landelijke fietsroute 3) gekennzeichnet. Über das ADFC-Tourenportal kann man die GPS-Daten der Route kostenlos downloaden.

Radfahrer nahe Weert, der "Grünen Stadt"
Radfahrer nahe Weert, der "Grünen Stadt" (Foto: Alfons Lenders)

Hoch zu Ross oder auf dem Drahtesel

In Roerdalen gibt es rund 150 Kilometer ausgeschilderte Reiter- und Fahrwege. Durch das Knotenpunktsystem kann man sich die Route selbst zusammenstellen. Die Wege führen durch Naturgebiete, wie het Sweelfte, de Luzenkamp oder den Nationalpark De Meinweg. Unterwegs gibt es viele Einkehrmöglichkeiten, um sich zu stärken.

Beestel wurde 2014 zum Grünsten Dorf der Niederlande gewählt. Rund um den Ort findet man Wanderrouten, Radwege, Reiterpfade und Nordic Walking Routen. Nicht weit entfernt ist das deutsche Grenzgebiet ist mit dem Brachterwald und dem Städtchen Brüggen.

(Quelle: Pixabay)

Pilz-Genuss in „De Paddestoelerij“

Champignons spielen im Restaurant „De Paddestoelerij“ die Hauptrolle. Pilze werden nicht nur verköstigt, man erfährt auch allerlei über sie. Vom Waldboden bis auf den Teller: Ein Kurzvideo informiert über den Entstehungs- und Verarbeitungsprozess. Der Aufzuchtraum zeigt verschiedene Züchtungen von Pilzarten.

Im Restaurant sind die verschiedenen Pilzarten natürlich die wichtigste Zutat aller Gerichte. Köche zeigen Besuchern viele, teils unbekannte Zubereitungsmöglichkeiten mit Pilzen. Die offene Küche ermöglicht es zuzuschauen und Fragen zu stellen, während die Köche ihre Kochkünste vorführen.

(Quelle: Pixabay)

Spargel-Genuss in weiß, grün und violett

Im Musem de Locht, ein original Nord-Limburger Langgiebelbauernhof, wird das Leben auf dem Land zwischen 1850 und 1950 durch Ausstellungen, Gerätschaften und Werkzeuge lebendig. Dort ist auch das Nationale Spargel- und Champignonmuseum untergebracht. Das Museum stellt den Anbau dieser beiden Pflanzen dar und zeigt die Werkzeuge, die dafür benötigt werden.

Während der Spargelsaison dreht sich in der Region alles um die Stangen. Es gibt Spargel-Touren, kulinarische Arrangements und Events. In vielen Restaurants stehen leckere Spargel-Menüs auf der Karte.

Empfehlenswert für Velofans sind Spargel-Radtouren rund um Grubbenvorst (35 km) und in Peel en Maas (35 km). Ende Mai findet zudem die traditionelle Radtour "Asperge Fiets Vierdaagse" statt. Wer lieber zu Fuß unterwegs ist: bei Grubbenvorst gibt es mehrere Spargelpfade mit einer Länge von vier bis acht Kilometern.

Festungsstädtchen Arcen
Festungsstädtchen Arcen (Foto: Andrea Quaß / Reisefernsehen.com)

Rosen, Hochprozentiges & heiße Quellen

Das Festungsstädtchen Arcen nördlich von Venlo liegt direkt an der Maas. Hauptattraktion sind die Schlossgärten von Arcen: mit 32 Hektar eine der vielseitigsten Blumen- und Pflanzenparks Europas. 15 unterschiedliche Gärten gibt es zu entdecken, wie das Rosarium, den orientalischen Wassergarten oder das Lommerrijk.

Kasteeltuinen
Kasteeltuinen (Foto: Andrea Quaß / Reisefernsehen.com)

Jenever selbst brennen

Nahe der Maas befindet sich am Ortsrand in einer alten Wassermühle die Kornbrennerei Graanbranderij De IJsvogel. Eine Ausstellung zeigt, wie Jenever, Kräuterbitter oder Likör traditionell hergestellt werden. In Workshops kann man hochprozentige Spezialitäten zudem selbst brennen. Rund 60 regionale Produkte werden zum Verkauf angeboten. Eigenerzeugnisse können in der Schänke probiert werden. Auf der Außenterrasse kann man bei „Borrels“ weitere Produkte verkosten.

De IJsvogel (Foto: Andrea Quaß)

Relaxen im heißen Quellen

Im Thermalbad Arcen wird man mit rund 35°C warmem Thermalwasser verwöhnt, das aus einer 892 Meter tiefen Quelle gewonnen wird. Durch die besondere Zusammenstellung aus Fluorid-Jodid und Eisen hat das mineralhaltige Thermalwasser eine heilsame Wirkung auf Körper und Geist. Neben den Thermal- und Kneippbecken, gibt es sechs unterschiedliche Saunas sowie zahlreiche Gesundheits-, Schönheits- und Massageangebote.

Links
Limburg: vvvmiddenlimburg.nl
Süd-Limburg: www.visitzuidlimburg.nl


Social Media: