Sie sind hier: Startseite » Europa » Niederlande » Haarlem

Haarlem: Goldenes Zeitalter und Moderne

Haarlem: Goldenes Zeitalter und Moderne

Haarlem zählt zu den schönsten historischen Städten der Niederlande. Die Stadt am Ufer der Spaarne mit den Windmühlen, Grachten und Zugbrücken ist die Hauptstadt von Nordholland. Es ist ein Ort mit städtischem Flair und zugleich überschaubarer Größe. Vor allem das Goldene Zeitalter hat das Stadtbild geprägt. Im 17. Jahrhundert stand ganz Holland wirtschaftlich und kulturell in voller Blüte.

Noch heute ist dieses Flair in Haarlem allgegenwärtig. Eyecatcher und Ikonen der Stadt sind die St. Bavo-Kirche am Groete Markt und die St. Bavo-Kathedrale. Die große Windmühle De Adriaan am Flussufer ist ebenfalls kaum zu übersehen. Jahrhundertelang inspirierte sie Künstler.

De Groete Markt - Herz von Haarlem

Die Lage zwischen Amsterdam und dem Meer ist äußerst attraktiv. Auch die Stadt selbst hat viel zu bieten: sie ist reich an Kunst und Kultur und bietet rund um den Groete Markt und in den Gouden Straatjes vielfältige Shoppingmöglichkeiten. Haarlem wurde mehrfach als „beste Einkaufsstadt Hollands“ ausgezeichnet.

Der geschichtsträchtige Grote Markt ist das Herz des historischen Haarlem und wird oft als schönster der Niederlande bezeichnet. Auf dem ’t Sand, wie der Platz früher genannt wurde, stand einst ein Galgen, wurden Ritterspiele veranstaltet und Handelswaren verkauft.

Noch herrscht auf dem Platz ein buntes Treiben, nicht nur an Markttagen. Der Platz ist umringt von prächtigen Gebäuden wie dem Rathaus und der St.-Bavo-Kirche. Gemütliche Cafés, Kneipen und Restaurants im historischen Stadtkern laden zum Verweilen ein.

Auch in den Gotteshäusern von Haarlem ist es gesellig. In die St.-Bavo Kathedrale ist ein Café integriert und in der Jopenkerk wird nicht nur Gerstensaft ausgeschenkt, sondern sogar Bier gebraut.

Bier-Tasting in der Kirche
Bier-Tasting in der Kirche

Auf Zeitreise durch Haarlem

In den Straßen und Gässchen gibt es viele Herrenhäuser, Stiftungshäuser und Hofjes zu entdecken. Hofjes sind Innenhofe, um die sich kleine Häuschen reihen. Dort wohnten früher alleinstehende, meist ältere Frauen. In Haarlem gibt es über 20 solcher Hofjes zu entdecken, so auch das älteste von ganz Holland, das Hofje van Bakenes aus dem Jahr 1395.

Tipp:
Das historische Haarlem erlebt man beim Spaziergang „Historisches Haarlem“. Die idyllischen Haarlemer Innenhöfe entdeckt man wiederum auf der Tour „Verborgenes Grün“. Für beide Touren gibt es kostenlose Flyer im Touristenbüro. Beide Rundgänge starten am Groete Markt. Es werden auch Touren mit Stadtführern angeboten.

Ikonen von Haarlem

Die Große Kirche wurde im spätgotischen Stil zwischen 1390 und 1520 errichtet. Da die Stadt einst auf einer Sandbank gebaut wurde und dieser stabiler als Torfmoorboden ist, war für die Errichtung der Kirche kein einziger Pfahl vonnöten. Die Kreuzbasilika hat einen schlanken, hölzernen, bleiverkleideten Turm über der Vierung.

„Jan met de hoge schouders“ nennen die Haarlemer die Kirche, denn im Verhältnis zur Kirche ist der Turm relativ klein. Die Grabstätten bekannter Haarlemer Bürger befinden sich in ihr. Sehenswert ist auch die berühmte Müllerorgel, auf der Mozart bereits als Kinde gespielt hat.

Kathedrale von Haarlem

Die Kathedrale von Haarlem ist einzigartig und die größte Kirche der Niederlande. Sie ist fast so groß wie Notre Dame in Paris. Der imposante Bau wurde von Joseph Cuypers entworfen. Die Arbeiten dauerten von 1895 bis 1930. Die Kathedrale mit zwölf großen und kleinen Türmen besitzt die schönste Jugendstil-Kuppel der Welt. Viele architektonische Stile sind in ihr enthalten, wie Neogotik, Neoklassizismus und Jugendstil sowie Stilelemente der Amsterdamer Schule und Hendrik Petrus Berlage, dem Vater der modernen Architektur in den Niederlanden.

Ein Aufstieg auf die Türme der Kathedrale ist empfehlenswert. Über eine Wendeltreppe geht es hinauf in knapp 60 Meter Höhe. Von dort hat man einen tollen Ausblick auf Haarlem und das Umland.

Frans Hals Museum

Kunst, Technik und Wissenschaft

Der Haarlemer Künstler Frans Hals (1582-1666) war einer der großen Meister des Goldenen Zeitalters in den Niederlanden. Sein Markenzeichen war ein grober, impressionistischer Malstil. Durch die breiten Pinselstriche wirken seine Portraits lebendig. Er hatte einen enormen Einfluss auf die modernen Künstler. Edouard Manet, Max Liebermann und Vincent Van Gogh verehrten ihn. Das Frans Hals Museum in Haarlem beherbergt die größte Sammlung von Werken des holländischen Meisters. Neben Werken von Frans Hals sind Werke anderer Maler des 16. und 17. Jahrhunderts zu sehen.

Auch zeitgenössische Kunst wird ausgestellt. Kunstgeschichte als eine fortlaufende Wissenschaft. Aktuelle Kunst erhält ihre Bedeutung erst durch die Verbindung zur Kunst, die ihr vorausgegangen ist. Die Kombination von Kunst aus verschiedenen Epochen liefert neue Erkenntnisse und bereichert damit die Betrachtungsweise, so der Museumsansatz.

Teylers Museum
Teylers Museum

Das Teylers Museum ist das älteste Museum der Niederlande. Es stammt aus dem Jahre 1784. Der Textil- und Bankkaufmann Peter Tyler war ein Anhänger der Aufklärung. Er vermachte sein Vermögen den Künsten und der Wissenschaft.

Sein ehemaliges Wohnhaus war ein Ort, an dem sich Wissenschaftler zum Austausch und Forschen trafen. Die heutige Museumkollektion besteht aus einer bunten, einzigartigen Sammlung aus Kunst, naturwissenschaftlichen Exponaten, Münzen und Instrumenten.

Bootstour durch Haarlem
Bootstour durch Haarlem

Haarlem vom Wasser aus entdecken

Haarlem lässt sich ideal vom Wasser aus erkunden. Von April bis November werden Bootstouren durch die Grachten der Stadt angeboten. Empfehlenswert in den Sommermonaten ist ein 24-Stunden-Ticket, so kann man an fünf Orten beliebig ein- und aussteigen und von dort Haarlem ganz individuell per Pedes erkunden.

Auch mit dem eigenen Boot kann man Haarlem erkunden. Die Staande Mastroute führt durch die Stadt. Segel- und Motoryachten können mit einer Höhe von max. 30 Metern können auf diese Route durch viele Teile des Landes fahren.

Auf der Staande Mastroute durch Haarlem
Auf der Staande Mastroute durch Haarlem

Region der Tulpen

Im Frühling gibt es in den Niederlanden vielerorts Eine der bedeutendsten Blumenzwiebelregionen ist der Bollenstreek zwischen Haarlem und Leiden. Im Frühling gibt es dort prächtige Blumenfelder: Millionen von Tulpen blühen. Die Region steht dann ganz im Zeichen der Tulpe mit Pflückgärten, Tulpenrouten und -festen, Blumenschauen und -korsos. Einer der Highlights ist der „Bloemencorso“, der von Noordwijk über den Keukenhof nach Haarlem führt.


Links

Haarlem: www.visithaarlem.com
Kathedrale von Haarlem: www.koepelkathedraalhaarlem.nl
Große Kirche: www.bavo.nl
Frans Hals Museum: www.franshalsmuseum.nl
Teylers Museum: www.Teylersmuseum.nl
De Adriaan Molen: www.molenadriaan.nl
Bootstouren: www.haarlemcanaltours.com / www.smidtjecanalcruises.nl
Shopping: www.goudenstraatjes.nl

Mit Unterstützung von Nederlands Bureau voor Toerisme & Congressen (NBTC) und Haarlem Marketing.

Text/Fotos: Andrea Quaß, Reisefernsehen.com


Social Media: