Sie sind hier: Startseite » Naher Osten » Israel

Israel

Reisevideos Israel

Israel

Während bei knapp der Hälfte der Reisenden die Kultur und die Geschichte des Heiligen Landes im Vordergrund stehen, bereisen rund ein Viertel der Touristen Israel aus religiösen Gründen. Das Land bietet sonniges Klima, eine große Vielfalt an historischen, archäologischen und religiösen Stätten sowie einen interessanten Kontrast zwischen Antike und Moderne.

Neben klassischen Rundreisen und geführten Städtetouren stehen Aufenthalte im Kibbutz ebenso hoch im Kurs wie Individualreisen. Israel lässt sich auf verschiedenen Pfaden und mit unterschiedlichen Transportmitteln bereisen – ob zu Fuß, hoch zu Ross, per Bike oder mit dem Zug.

Timna Park / Aava-Region
Timna Park / Aava-Region (Foto: Dafna Tal / Israeli Ministry of Tourism)

Israels Nationalparks

Israel fasziniert durch eine kontrastreiche Landschaft auf kleinem Raum: Auf einer Fläche von nur rund 22.145 Quadratkilometern bietet das Land eine vielfältige Vegetation, die sich in der Bandbreite den 66 Nationalparks widerspiegelt.

Üppig grüne, hügelige Landschaften, mediterrane Küstenebenen, Schluchten mit Wasserfällen und bunte Korallenriffe wechseln sich mit wüstenartigen, kargen Landschaften und bizarren Felsformationen ab. Die Topografie der Naturschutzgebiete stellt einen Lebensraum für über 3.000 unterschiedliche Pflanzen, rund 350 Vogel-, 100 Säugetier- und 100 Reptilienarten dar.

Die Wüstenlandschaft des Timna Nationalparks mit meterhohen grotesk anmutenden Sandsteinformationen reizt dabei ebenso wie der geschichtsträchtige, von beeindruckenden Kalksteinhöhlen geprägte Bet Guvrin National Park im Süden des Landes. Einen Kontrast dazu bietet das sattgrüne, fruchtbare Naturreservat Majrase im Norden des Landes, das zu einer erfrischenden Wasserwanderung im Schatten der Bäume einlädt.

Die Israel Nature und Parks Authority setzt sich nicht nur für den Schutz der Natur ein, sondern bietet auch Angebote für Touristen, wie etwa Ranger-Safaris, Camping in der Wüste oder Trekking-Touren. Mit dem Israel Pass hat man freien Eintritt zu den Nationalparks.

Blick auf die Altstadt von Jerusalem
Blick auf die Altstadt von Jerusalem (Foto: Noam Chen / Israeli Ministry of Tourism)

Jerusalem, die heilige Stadt

Weltberühmt ist Jerusalem vor allem aufgrund seiner religiösen Bedeutung. Es ist die Hauptstadt der drei monotheistischen Weltreligionen. Juden, Christen und Muslime haben ihre Heiligtümer in dieser Stadt. Aber auch geschichtlich hat sich in Jerusalem einiges getan – fast alle großen Herrscher der Geschichte versuchten, dort ihre Zelte aufzubauen. Touristische Magnete sind neben der Klagemauer und dem Israel Museum mit dem Schrein des Buches u.a. die Gedenkstätte Yad Vashem, das Theater und der biblische Zoo.

Wüste Negev: Ramon Krater / Mitzpeh Ramon
Wüste Negev: Ramon Krater / Mitzpeh Ramon (Foto: Dafna Tal / Israeli Ministry of Tourism)

Eliat – Israels Tor zur Wüste

Die Kombination aus Strand, Gebirge und Wüste macht Eliat zu einem Urlaubsziel für Abenteurer und Aktivreisende. Am Golf von Akaba gelegen, lockt es ganzjährig mit feinsandigen Strände, bizarren Gesteinsformationen und bunten Korallenriffe. Tauchen, Sonnenbaden, Wandern, Mountainbiking, Wassersport – alle Aktivitäten sind vom südlichsten Punkt Israels aus möglich.

Seit Jahrtausenden zieht die Wüste Menschen an. Die Küstenstadt Eliat ist ein idealer Ausgangspunkt zur Erkundung der Wüste Negev. Diese begeistert mit den Bergen, Täler und Wadis des Negev, aber auch mit der jahrtausendalte Geschichte der Nabatäer, Begegnungen mit Kibbutzbewohnern oder einer Wüstenwinzerei.

Rund 30 km entfernt befindet sich der Timna Nationalpark, ein absolutes Muss bei der Ausflugsplanung. Ob zu Fuß oder mit dem Mountainbike – das Areal nördlich von Eilat lockt mit den Salomonischen Säulen, den Pilzformationen oder den jahrtausendalten Kupferminen.

Dolphin Reef Eliat: Taucher mit Delfin
Dolphin Reef Eliat: Taucher mit Delfin (Foto: Tony Malkevist / Israeli Ministry of Tourism)

Kreuzfahrerstadt Akko

Die Hafenstadt im Norden des Landes lockt mit historischen Altstadt, Kulturschätzen, Mittelmeerstränden und viel Flair. Mit ihren verwinkelten Gassen, den Karawansereien, Bazaren und dem pittoresken Hafen wirkt die ehemalige Kreuzritterresidenz wie ein lebendig gewordenes Freilichtmuseum.

Die Altstadt, seit 2011 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, ragt auf einer Landzunge weit ins Meer hinein. Die historische Stadtmauer und Festungsbauten, Tore, Moscheen, Minarette, Klöster und Kirchen sind steinerne Zeugen der wechselvollen Geschichte. Akko war einst einer der wichtigsten Handelsplätze zwischen Asien und Europa und Drehscheibe der Verkünder und Eroberer.

Die Hafenstadt bietet Strände direkt am Mittelmeer. Vom Argaman Beach aus hat man einen sensationellen Blick auf die Altstadt von Akko und den Berg Karmel, an dessen Hängen Haifa liegt. Bekannt ist Akko auch für Festivals und Opern, die als Open-Air-Events üblicherweise jedes Jahr in der imposanten Stadtkulisse aufgeführt werden.

Mittelmeermetropole Akko
Mittelmeermetropole Akko (Foto: Itamar Grinberg / Israeli Ministry of Tourism)

Aktiv in Tel Aviv

Die mediterran-orientalische Kulinarik, das lebhafte Nachtleben, die dichte Bauhaus-Architektur und die vielen Strände für jeden Geschmack machen Tel Aviv zu einem Trendreiseziel.

In der Mittelmeermetropole gibt es viele Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. Dank des flachen Terrains der Stadt lässt sich diese beispielsweise gut mit dem Rad erkunden. Die Strandpromenade eignet sich zum Joggen, Inlineskaten oder Skateboarden. Auf dem Dach des Rathauses am Rabin-Platz kann man donnerstags kostenfrei an Yogakursen teilnehmen.

Aber das sportliche Herz der Stadt schlägt an den dreizehn Stränden zwischen den Häfen von Jaffa und Tel Aviv. Schwimmen, Surfen, Beachvolleyball oder auch Matkot, ein Spiel, bei dem sich zwei oder mehr Spieler mit tellergroßen Holzschlägern einen Squashball zuspielen.

Strand von Tel Aviv
Strand von Tel Aviv (Foto: Dana Friedlander / Israeli Ministry of Tourism)

Unterwegs in Israel

Touristen-Ticket Israel Pass
Das elektronische Ticket "Israel Pass" ist die einfachste und preiswerteste Art, sich in Israel mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortzubewegen und die Sehenswürdigkeiten des Landes zu erkunden. Es vereint einen Rabatt auf Fahrkarten von bis zu 20 Prozent und kostenlosen Eintritt zu Attraktionen wie der historischen Festung Masada, dem Naturreservat En Gedi in der Negev-Wüste, der antiken Hafenstadt Caesarea am Mittelmeer mit ihrem Besucherzentrum und Qumran am Toten Meer, das durch seine Schriftrollen berühmt wurde. Den Israel Pass gibt es in drei Versionen, wahlweise für drei, sechs oder alle Nationalparks und Naturreservate. Weitere Informationen zum Israel Pass finden Interessierte unter www.israelpass.biz.

Jerusalem zu Fuß oder mit dem Rad
Ob zu Fuß oder auf Rädern: Jerusalem-Besucher können weite Teile der historischen Altstadt in alle Richtungen barrierefrei erkunden: Die GPS-gesteuerte multilinguale App Accessible JLM navigiert sie in Echtzeit durch die alten Gassen und ermöglicht einen einfachen Zugang zu den Sehenswürdigkeiten. Zu den Wegen gehören unter anderem die Cardo-Route vom Zions- bis zum Damaskustor, die West-Ost-Strecke vom Jaffator bis zum Neuen Tor sowie die Route zwischen der Grabeskirche und dem Platz der Westmauer. Ein kostenloser Shuttlebus mit freiem Zugang für Rollstühle fährt von Sonntag bis Donnerstag jede Stunde zwischen dem Einkaufszentrum „First Station“ und dem Dungtor. Ebenfalls barrierefrei zugänglich ist der Caearea-Nationalpark. Weitere Infos unter www.aisrael.org/eng.

Per Pedes durch Israel
Auf der Website Israel By Foot steht Reisenden ein Programm von selbst geführten Wanderungen zur Verfügung, die das Land von Nord nach Süd abdecken. Die Wanderungen sind für einen halben bis einen ganzen Tag mit Entfernungen von fünf bis 15 Kilometern ausgelegt. Für jede Route stehen Wanderkarten mit farbig markierten Wegen, GPS-Dateien für mobile Apps, detaillierte Wegbeschreibungen und Google Maps-Links zum Ausgangspunkt zur Verfügung. Israel by Foot bietet auch ein Programm von Roadtrips an. Die Roadtrips sind für Halbtages- bis hin zu Zweitagesausflügen. Alle Reiserouten kombinieren den Roadtrip mit Besuchen einzigartiger natürlicher, historischer und archäologischer Sehenswürdigkeiten und interessanten kurzen Wanderungen. Details: www.hike-israel.com

Durchs Heilige Land biken
Wer das Heilige Land mit dem Rad erkunden will, findet im Israel Bike Trail die ultimative Route. Der Mountainbike-Trail wurde konzipiert, um den durchschnittlichen Fähigkeiten von MTB-Radfahrern zu entsprechen. Das Besondere: Bikepacker können tagelang fahren, ohne auf die Zivilisation zu stoßen, obwohl sie stets nur ein paar Kilometer entfernt ist. Der Weg führt durch abgelegene Wüstenlandschaften und ist andererseits als gut gepflegter Trail eine sichere Route durch die archaisch Wüstenlandschaft des Negev.

Steckbrief

Klima: Küstenebene: feuchtheiße Sommer, milde und regenreiche Winter (z.B. Tel Aviv), Bergland: warme und trockene Sommer, kalte Winter (z.B. Jerusalem), Wüste: heiße und trockene Sommer, milde Winter
Lage: Naher Osten
Größe: 20.766 Quadratkilometer
Hauptstadt: Jerusalem
Bevölkerung: 7,1 Millionen Einwohner
Sprache: Hebräisch (Iwrith), Arabisch,Handelssprache: Englisch
Regierungsform: Parlamentarische Demokratie
Währung: Neuer Israelischer Schekel
Religion: 76% Juden, 20% Muslime, 2,1% Christen, 1,9% andere

Weitere Informationen

Go Israel: goisrael.com
Auswärtiges Amt: www.auswaertiges-amt.de


Social Media:



Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Alles Weitere finden Sie in der Datenschutzerklärung. Erweiterte Cookie-Einstellungen