Archiv Winter-Spezial Norwegen

Winter-Spezial Norwegen

Norwegen in der Vorweihnachtszeit

(Quelle: CH/www.visitnorway.com)

Der erste Schnee kommt oft schon Ende Oktober; wenn dann die Adventszeit beginnt, liegt Norwegen meistens unter einer weichen Schneedecke. Auch die anderen "Zutaten", die der Vorweihnachtszeit ihren besonderen Reiz geben, stimmen im Land der Fjorde und Fjells: das warme Licht der Fackeln, mit denen viele Norweger ihre Häuser und Plätze illuminieren, die Restaurants, deren Speisekarten mit vorweihnachtlichen Spezialitäten locken und natürlich die vielen kleinen und großen Weihnachtsmärkte, die oft an besonderen Orten stattfinden und die typisch nordische Atmosphäre spüren lassen.

Auf dem "julemarked", wie der Weihnachtsmarkt in der Landessprache heißt, zeigt sich auch der ausgeprägte Sinn der Norweger für Tradition. Zum Verkauf stehen Kunsthandwerk, Lebensmittel und Spielzeug, aber auch Kleidung und Accessoires, wobei die meisten Produkte aus natürlichen Materialien hergestellt sind.

Oslo
Nicht selten finden Weihnachtsmärkte in historischer Umgebung statt, so zum Beispiel im Freilichtmuseum der Hauptstadt Oslo oder in der alten Färberei Blaafarveværket. Direkt am Hafen, zwischen Rathaus und der Erlebnismeile Aker Brygge, öffnet der größte Weihnachtsmarkt Oslos. Deutlich trendiger geht es ganz sicher auf dem urbanen Designer-Weihnachtsmarkt der Stadt zu.

Røros und Lillehammer
Besonders charmante, weil historisch authentische Kulissen für einen Weihnachtsmarktbummel bieten Røros und Lillehammer in Ostnorwegen: Das komplette Zentrum der ehemaligen Bergwerksstadt Røros ist UNESCO Weltkulturerbe, und als eines der schönsten Freilichtmuseen Europas gilt Maihaugen in Lillehammer. Hier lädt am ersten Adventswochenende ein Markt zum Bummeln durch Häuser und Gassen ein. Das Zentrum Lillehammers am Großen Markt steht an allen folgenden Adventssonntagen im Zeichen des "Weihnachtsmarktes der Bauern".

Seljord
Dass selbst lebende Tiere im bäuerlichen Norwegen zu einem Weihnachtsmarkt gehören können, beweist das kleine Seljord in Telemark: Eine zünftige Tierschau am letzten Novemberwochenende ergänzt das "klassische Angebot" des gemütlichen vorweihnachtlichen Beisammenseins.

Bergen
Wer eine ganz besondere Stimmung erleben möchte, sollte am ersten Adventswochenende die alte Hansestadt Bergen besuchen: dann werden hoch oben auf dem Hausberg Fløyen Lichter entzündet, die bei klarer Sicht selbst vom Meer aus sichtbar sind.

Weitere Informationen: www.visitoslo.com. www.roros.no (Norwegisch); www.dyrskun.no (Norwegisch); www.maihaugen.no; www.lillehammer.com; www.visitbergen.com

Fährreise in Norwegens Weihnachtsstädte

(Quelle: CH/www.visitnorway.com)

In den kommenden Wochen rückt sich Norwegen ins rechte Licht – ins typisch nordische Weihnachtslicht. Neben Oslo gilt vor allem Bergen in Fjord-Norwegen als die norwegische Hauptstadt in Sachen echter Jule-, also Weihnachtsstimmung. Die Hansestadt beginnt ihre Vorweihnachtszeit offiziell am 25. November 2011 mit der Eröffnung von „Pepperkakebyen“: Vier Wochen lang zeigt sich Bergen dann auf dem Platz Torgallmenningen im Herzen der City im Kleinformat als Pfefferkuchenstadt, so die wörtliche Übersetzung. Erbaut wird „Pepperkakebyen“ traditionell alljährlich von Kindern aus lokalen Kindergärten und Schulen oder anderen Freiwilligen. Die größte Pfefferkuchenstadt der Welt ist bis einschließlich 31. Dezember 2011 zu sehen. Nur einen Tag darauf, am 26. November 2011, feiert Bergen sein großes „Lichtfest“. Am Nachmittag erscheint dann die ganze Stadt bei Konzerten, Weihnachtsgesang, Fackelzügen und Feuerwerk im Weihnachtsfieber. Ein weiterer Höhepunkt beim Jule-Besuch in Bergen ist auch der Abstecher zum Hausberg Fløyen. Wer mit der Standseilbahn hinauf fährt, erlebt an den Adventssonntagen um 13.15 Uhr das feierliche Anzünden der Adventskerze(n). Typisch norwegische Weihnachtsgeschenke findet man in Bergen in der "Julegata", der festlichen Weihnachtsstraße in der Shoppingmeile Strandgate. Auch Stavanger in West-Norwegen, lohnt mit attraktiven Weihnachtsbräuchen zum Jule-Besuch. Im Mittelpunkt steht dabei der Julemarked auf dem zentral gelegenen Marktplatz, dem Torget. Eröffnung ist am 24. November 2011. Stavangers Weihnachtsmarkt schließt am 18. Dezember 2011. Die Reederei Fjord Line bringt Weihnachtsliebhaber im November und Dezember 20111 direkt in die Jule-Städte Bergen und Stavanger. Ab 375 Euro für einen Pkw (bis 5 Meter Länge und 2 Meter Höhe) inkl. Standard-Doppelkabine für zwei Personen und großem Jule-Büffet fährt die MS Bergensfjord von Fjord Line ab Hirtshals in Dänemark drei Mal pro Woche via Stavanger nach Bergen. Eine entsprechende Rückreise von Bergen nach Hirtshals ist ab 266 Euro buchbar. Weitere Informationen: wwwfjordline.de.

Wintersport / Winterurlaub

(Quelle: Bjørn Jørgensen/www.visitnorway.com)


Aurora Borealis - Winterurlaub unter Nordnorwegens Nordlicht
Norwegen ist bekannt als das Land des Nordlichts. Das mystische Naturphänomen lässt sich in der unberührten Natur Nordnorwegens besonders gut beobachten - vor allem in den Monaten Oktober, Februar und März. Wie eine gigantische Lightshow flackert das Nordlicht über den Himmel und taucht die Landschaft für einen kurzen Moment in seinen geheimnisvollen Schein. Dann herrscht wieder die Dunkelheit der polaren Winternacht. Zwei Monate lang lässt nur die Dämmerung den Wechsel von Nacht und Tag erahnen - faszinierende Bedingungen für einen arktischen Winterurlaub ohne Skier. Zu einem solchen Winterurlaub zählen Erlebnisse wie beispielsweise Hundeschlitten-Fahrten über die Weiten der Finnmarksvidda, das Schwimmen mit Orcas im Tysfjord und auf den Lofoten und der Besuch von Rentiercamps oder auf dem schneeumwehten Nordkapfelsen. Weitere Informationen: vww.visitnorway.de/meinNordlicht,www.pasvikturist.no

(Quelle: Johan Wildhagen/www.visitnorway.com)

Skifahren über den Fjorden
Sie bieten spektakuläre Aussichten auf Norwegens imposante Meeresarme und locken mit rasanten Abfahrten, ihre Schneehöhen sind fast in jedem Jahr rekordverdächtig: Fjordnorwegens Skigebiete. Dennoch gelten sie bei Skienthusiasten bislang nur als Geheimtipp. Die Homepage www.fjordnorway.com/ski bietet einen Überblick über alle bedeutenden Gebirge und Alpinsportanlagen Westnorwegens. Destinationen wie Røldal, Myrkdalen und Strandafjell werden ebenso vorgestellt wie zwei der größten Sommerski-Zentren Europas auf dem Folgefonna-Gletscher und im Stryngebirge. Darüber hinaus informiert die Homepage zum Beispiel auch darüber, wo Familien besonders gut aufgehoben sind und wo Tiefschnee-Fahrer und Snowboarder ihr Glück finden. Anreisemöglichkeiten und Links zu den jeweiligen Destinationen inklusive Übernachtungsangebote runden die Präsentation ab. Weitere Informationen: www.fjordnorway.com/ski

Fjordnorwegen: Unbegrenzt Skifahren mit einem Pass
Acht alpine Skiorte im Norden Fjordnorwegens bieten ab der aktuellen Wintersaison einen gemeinsamen Skipass an. Der "Alpepass" ermöglicht die Nutzung von 36 Liften, 60 Abfahrtspisten sowie den Geländeparks der Skigebiete. Diese liegen maximal 90 Fahrminuten voneinander entfernt und bieten auch zahlreiche Möglichkeiten zum Offpist-Skifahren. Der "Alpepass" umfaßt die Skidestinationen Ørsta Skisenter, Ørskogfjell Skisenter, Volda, Sunnmørsalpane Skiarena Fjellseter, Strandafjellet Skisenter, Stordal Alpinsenter (Arena Overøye), Harpefossen Skisenter und Stryn Skisenter. Der Skipass ist für zwei bis zehn Tage oder als Saisonkarte erhältlich und kann in jedem Skicenter vor Ort erworben werden. Weitere Informationen: www.fjordnorway.com/en.

(Quelle: Nils-Erik Bjørholt/www.visitnorway.com)

Mit einer Saisonkarte Zugang zu mehreren Skidestinationen
In der Wintersaison ist für Skifans wieder der Skistar All-Pass erhältlich, der für alle sechs Skistar-Destinationen in Skandinavien gültig ist. Damit ist unbegrenzter Skispaß in den beiden größten norwegischen Winterorten Hemsedal und Trysil und in einigen schwedischen Destinationen möglich. Der Skistar All-Pass eignet sich besonders für flexible Skiläufer, da innerhalb der Saison der Skiort jederzeit nach Belieben gewechselt werden kann. Wer in Norwegen bleiben möchte, kann für Hemsedal und Trysil oder für die Skigebiete in Vinterlandet vor Ort eine Saisonkarte erwerben. Zu Vinterlandet gehören die nordwestlich von Oslo gelegenen Skigebiete Hemsedal, Geilo, Hallingskarvet, Ål, Gol und Nesbyen. Weitere Informationen unter www.skistar.com/en/Book-your-ski-holiday/SkiStar-All.

(Quelle: CH/www.visitnorway.com)

Lillehammer Ski Resorts: Fünf Skiorte - ein Skipass
Das Ski- und Wintersportgebiet von Lillehammer bietet ein vielfältiges Angebot an Alpinskipisten und Loipen. Die Alpinskizentren Hafjell, Kvitfjell, Skeikampen, Gålå und Sjusjøen, die zu den Lillehammer Ski Resorts zählen, befinden sich 180 Kilometer nördlich von Oslo. Sie sind untereinander in einem Umkreis von etwa einer Autostunde zu erreichen und sind alle mit einem Skipass zu befahren. Mit 117 Kilometer alpinen Skipisten, etwa 2000 Kilometer Langlaufloipen, 45 Liften und sechs Geländeparks bietet das Wintersportgebiet der Olympiastadt unbegrenzten Skigenuss für Jung und Alt. Der Skipass ist als Tages-, Wochen- oder Saisonkarte erhältlich und ermöglicht den Zugang zu allen fünf Skigebieten. Alle Angebote sind vor Ort buchbar. Weitere Informationen unter www.visitlillehammer.de








Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteSitemapNewsletterKonzept / MediaImpressumDatenschutzReise-RSSBuch-Tipps