Herrlich nix los: Leuchtturm-Auszeit in Irland

Blackhead Lighthouse, County Antrim, Nordirland
Blackhead Lighthouse, County Antrim, Nordirland (Foto: Tourism Ireland)

Herrlich nix los: Leuchtturm-Auszeit in Irland

An den Küsten der grünen Insel stehen sie, die Leuchttürme Irlands. Ringsum nur noch die wogende See. Einst Retter der Seefahrer und Wächter der Küsten, bieten sie heute Gästen Quartiere im und am Leuchtturm.

Faszinierend und spektakulär, am Rand hoher Klippen und über der Weite des Ozeans, so lebt und schläft man im Leuchtturm-Urlaub auf der grünen Insel. Acht der zwölf Great Lighthouses of Ireland sind bewohnbar gemacht wie zu Zeiten der Leuchtturmwächter. Vielfach ist der historische Charakter bewahrt und die Ausstattung eher schlicht. Nur einige sind mondäner und luxuriös ausgestattet.

Fanad Head, Co. Donegal
Fanad Head, Co. Donegal (Foto: Gardiner Mitchell)

Einer der schönsten Leuchttürme der Welt ist Fanad Head im rauen Nordwesten von County Donega, eingebettet zwischen dem idyllischen Lough Swilly und der feinsandigen Mulroy Bay. Die Besatzung wurde seinerzeit auf zwei Wächter aufgestockt, weil die Einsamkeit für einen allein auf Dauer wohl zu zermürbend sein kann. Die ehemaligen Wohnungen der Leuchtturmwärter sind gemütliche, stilvolle Herbergen geworden.

Im nordirischen County Down liegt mit St. John‘s Point ein echtes Nordlicht in abgelegener Position. Zwei komfortable Cottagewohnungen geben einem das Gefühl, selbst ein Leuchtturmwärter zu sein.

Ebenfalls in Nordirland, County Antrim, liegt das Blackhead Lighthouse. Drei mit antiken Möbeln restaurierte Wohnungen bieten freien Blick auf die bizarre Meerenge des Belfast Lough.

Turmzimmer  Wicklow Head
Turmzimmer Wicklow Head (Foto: Davison & Associates Ltd)

Das Leuchtfeuer des Wicklow Head in der gleichnamigen Grafschaft gilt als das stärkste der Welt. Im achteckigen Turm befinden sich Unterkünfte für Selbstversorger. 109 Stufen sind es vom Eingang hinauf in die Küche. Der Blick von oben auf die Irische See ist fantastisch.

Sechs der Great Lighthouses liegen am Wild Atlantic Way. Die Küstenstraße führt auf einer Länge von 2600 Kilometern entlang der irischen Westküste durch eine von der Naturgewalt des Ozeans geformte Küstenlandschaft.

Darunter Clare Island im County Mayo, der einzige Leuchtturm in Irland, der B&B-Unterkünfte mit Sechs-Gänge-Menü bietet.

Galley Head am Wild Atlantic Way in Irland
Galley Head am Wild Atlantic Way in Irland (Foto: George Karbus Photography)

Galley Head im County Cork befindet sich am sonnenverwöhnten Südabschnitt der Küstenstraße. Ebenso wie in Loop Head im County Clare hat das Selbstversorger-Cottage einen maritimen Charakter.

Beide Leuchttürme liegen an dramatische Klippen geschmiegt über der rauen See und sind ideale Schauplätze, um nach Walen, Delfinen und Robben Ausschau zu halten.

Übernachten inmitten ursprünglicher Natur. Wer die Einsamkeit sucht, ist dort genau richtig.

Sehenswert, wenn auch nicht bewohnbar, ist Hook Head im County Wexford. Er bewacht als ältester in Betrieb stehender Leuchtturm der Welt seit 800 Jahren die Hafeneinfahrt von Waterford. Man kann ihn auf geführten Touren besichtigen.


Links:
Great Lighthouses of Ireland: www.greatlighthouses.com
Wild Atlantic Way: www.ireland.com/de-de/artikel/wild-atlantic-way


Social Media: