Redford Trail: Viehtreck durch Queenslands Outback

Viehtrieb durchs australische Outback
Viehtrieb durchs australische Outback (Quelle: Tourism and Events Queensland)

Redford Trail: Viehtreck durch Queenslands Outback

(rf) Jedes Jahr im Mai findet ein 200 Kilometer langer Viehtrieb durch Queenslands Outback statt. Der Clou: Touristen können Seite an Seite mit australischen Cowboys, auch Drover genannt, drei Wochen lang eine Rinderherde mit rund 600 Tieren über den Redford Trail treiben. Der Trecktreck folgt vom 2. bis 21. Mai 2015 den Spuren des berüchtigten Viehdiebs Harry Redford aus dem 19. Jahrhundert. Auf der Route von Lake Dunn über Aramac nach Barcaldine und zurück nach Aramac offenbaren sich eindrucksvolle Sonnenauf- und Sonnenuntergänge, am Lagerfeuer werden Geschichten erzählt, und in den „größeren“ Ortschaften von Aramac und Muttaburra wird mit den Bewohnern gefeiert. Nachts wird unter den Sternen in einem „Swag“ (eine Schlafsack-/Zeltkonstruktion) gecampt. Alle Mahlzeiten sind inklusive – das Abendessen wird traditionell australisch (Camp Oven Cooking) zubereitet. Abenteurer erhalten für ihren Aufenthalt Zaumzeug und ein Pferd, das sie selbst satteln und pflegen. Die Einweisung hierfür sowie für den Viehtrieb tagsüber übernehmen die erfahrenen Drover. Die Pferde werden passend zum Reiter ausgewählt und regelmäßig gewechselt, da sie ruhen müssen. Erfahrene Reiter sind beim Harry Redford Cattle Drive ebenso willkommen wie Besucher, die noch nie im Sattel saßen. Jeden Tag werden 10 bis 18 Kilometer zurückgelegt. Der Preis für 5 Tage liegt bei umgerechnet rund 670 Euro. Da die wenigen Plätze schnell ausgebucht sind, wird geraten, frühzeitig zu reservieren.

Weitere Informationen unter www.harryredford.com.au.


Social Media: