Auf Wein-Spuren durch Chile

Ritt durch chilenische Weinreben
Ritt durch chilenische Weinreben (Foto: Sernatur Chile)

Auf Wein-Spuren durch Chile

Auf sechs Weinrouten kann man Chiles Weingebiete Valle de Colchagua, Valles de Curicó, Valle de Maule, Valle de Maipo, Valle de Aconcagua und Valle de Casablanca erkunden.

Valle de Colchagua

Die erste Weinroute Chiles, die bereits 1992 etabliert wurde, liegt im Valle de Colchagua. Die Weinregion zwischen Meer und den Anden steht vor allem für Rotwein, Cabernet Sauvignon, Carménère und Malbec. Zur Weinregion zählen unter anderem die bekannten Weingüter Montes, Casa Silva und Los Vascos.

Valle de Curicó

In der Region Maule befinden sich viele familiengeführte Weingüter, die exzellente Schaumweine produzieren sowie verschiedene Varianten von Rot- und Rosé- und Weißweinen. Im Valle de Curicó befindet sich die erste Schaumwein-Route des Landes.

Valle de Maule

Im Weinbau Valle de Maule dominieren Rotweine wie Cabernet Sauvignon, Merlot und seit jüngster Zeit auch Carignan. Im Valle de Curicó befindet sich die erste Schaumwein-Route des Landes.

Chiles größtes Weingebiet Valle de Maule besticht durch seine große Diversität von Rebsorten, die in den Weingütern entlang des Flusses Maule hergestellt werden. 15 Weingüter wie Casas del Bosque, Emiliana, Indómita, Matetic, Veramonte und Quintay verbindet die Weinroute in der Region.

Weinanbau in Chile
Weinanbau in Chile (Foto: Diego Fontecilla)

Valle del Maipo

Die noch junge Weinregion Valle del Maipo liegt ganz zentral in der Nähe von Santiago, beheimatet einige der traditionsreichsten Weingüter Chiles und weist die größte Dichte an Weingütern in ganz Chile auf. Aus dem Valle del Maipo kommen vor allem klassische Rotweine.

Zahlreiche Weingüter bieten Übernachtungsmöglichkeiten wie zum Beispiel das Weingut Matetic mit dem Hotel Acasona im Valle de Casablanca oder das Hotel Santa Cruz Plaza im Valle de Colchagua.

Valle de Aconcagua

Das Valle Aconcagua blickt auf eine lange Tradition des Weinanbaus zurück: Seit dem 16. Jahrhundert wird hier Wein angebaut und 1870 wurde in dem Gebiet als eines der ersten Weingüter Errazuriz gegründet gefolgt von zahlreichen familiengeführten Weingütern wie Sánchez de Loria, San Esteban und von Siebenthal.

Das traditionsreiche Anbaugebiet Valle de Aconcagua ist vor allem für seine Rotweine, seinen exzellenten Cabernet Sauvignon bekannt. Aber auch Syrah und Carménère gedeihen in der Weinregion ebenso wie seit jüngerer Zeit Sauvignon Blanc und Pinot.

Valle de Casablanca

Das auf halber Strecke zwischen der chilenischen Hauptstadt Santiago und der Küstenstadt Valparaíso gelegene Valle de Casablanca ist ebenfalls weltweit bekannt für seine herausragenden frischen Weißweine. Vorrangig werden hier Chardonnay und Sauvignon Blanc angebaut, aber auch Pinot Noir und Syrah.

Santiago de Chile

In der Hauptstadt Santiago de Chile auf Wein-Streifzüge gehen . Neben den Spitzenrestaurants der Stadt wie dem Boragó, Ambrosia und dem Restaurant O40 mit seinen 200 Weinpositionen, allesamt im Ranking der „World’s 50 Best Restaurants Latin America“ vertreten, gibt es beispielsweise die Erlebnis-Weinbar Vinolia. Weinliebhaber begeben sich dort auf eine sensorische, audiovisuelle Reise durch die Welt der chilenischen Weine und können Weine und Gourmetprodukte erwerben.

Im Boutiquehotel Eco Hotel Carmenere im Stadtteil Providencia kann man nicht nur übernachten, sondern auch biologischen Wein verkosten. Das Sommelier Hotel Boutique im Stadtteil Bellas Artes hält kleine Weinkeller in jedem Zimmer bereit und organisiert Touren in die chilenischen Weingebiete.

Im Acta de Adjudicación Santiago Wine Club in Lastarria findet man eine große Auswahl an Weinen auch von kleineren, unabhängigen Weingütern. Zur Einkehr auf ein Gläschen bietet Santiago zahlreiche Weinbars wie Bocanariz, km0 Bistró, La Vinocracia, La Cava del Sommelier, Barrica 94, Terruño oder Vinum.

Verkostung im Weinkeller von Gut Undurraga
Verkostung im Weinkeller von Gut Undurraga (Foto: Sernatur Chile)

Weitere chilenische Weinregionen

Valle del Elqui

Eine Reise durch die chilenischen Weingebiete von Norden nach Süden beginnt mit dem Valle del Elqui, das zur Weinregion Coquimbo gehört. Vor der Kulisse steil abfallender, schroffer Berge bauen Winzer hier vor allem Syrah, Pinot Noir, Chardonnay und Sauvignon Blanc an. Ganz in der Nähe liegen die Strände von Coquimbo und La Serena.

Valle de Limarí

Das anschließende Valle de Limarí ist als grüner Norden Chiles bekannt. Die Weingüter dieser Region sind bekannt für Chardonnay, Sauvignon Blanc und Cabernet.

Valle del Choapa

Die noch junge Weinregion Valle del Choapa befindet sich an der geografisch engsten Stelle Chiles und daher ist der maritime Einfluss bis in die Anden spürbar. Die bergige Gegend lädt auf Touren zu den imposanten Landschaften wie Raja de Manquehua und Poza Azul mit ihrem Wasserfall oder zu Touren auf der Spur des kulturellen Erbes des Volkes der Diaguita ein. Bis vor Kurzem war die Weingegend vor allem für ihren Pisco bekannt. Nun bauen die Winzer vorrangig spanische Rebsorten wie Pedro Jiménez, Moscatel de Alejandria, Moscatel de Austria und Syrah an.

Valle de San Antonio/Lo Abarca

Das Weinbaugebiet Valle de San Antonio/Lo Abarca ist eine vom Küstenklima geprägte Region. Sie liegt nur knappe zwei Stunden von Santiago entfernt am Pazifischen Ozean und auch hier dominieren Sauvignon Blanc und Chardonnay neben interessanten Weinen aus den Rebsorten Pinot Noir, Syrah und Riesling.

Valle de Cachapoal

Das zwischen Bergen eingebettete Weingebiet Valle de Cachapoal hat sich mit seinem Carménère einen Namen gemacht. Neben Cabernet Sauvignon und Syrah gedeihen in der Region seit neuerer Zeit auch Rebsorten wie Malbec und Garnacha. Die Landschaft ist typisch für das ländliche Chile mit Pappelhainen und Laubbäumen, Weiden und Eukalyptus.

Valle de Itata

Eine der ältesten Weinregionen Chiles ist das Valle de Itata nördlich von Concepción. Die Region ist bekannt für die Wiederentdeckung alter Rebsorten und für traditionelle Herstellungsmethoden. Beispiel hierfür ist der Wein „pipeño“. „Pipeño“ ist die traditionelle Methode der Weinherstellung in Chile, die auf das späte 16. Jahrhundert zurückgeht. Der Pipeño ist ein eher rustikaler Wein. País ist eine Rebsorte, die die Spanier ursprünglich in Südamerika Acta de Adjudicación angepflanzt haben. Die País-Trauben werden manuell aus den Reben entfernt, indem sie über eine Zaranda, ein Metallgitter, das als Abbeermaschine und Presse dient, in einen traditionellen Tonbehälter geschlagen werden, in dem eine natürliche Hefegärung stattfindet. Neben País werden hier auch Cinsault und Moscatel angebaut.

Links

Chile: www.chile.travel
Santiago de Chile: corporacion.visitsantiago.org/wp/

Valle de Colchagua: www.colchaguavalley.cl/
Valle de Curicó: www.rutadelvinocurico.cl/
Valle de Casablanca: www.rutadelvinodecasablanca.cl/
Valle de Maule: www.valledelmaule.cl/


Social Media: