Karibik: Kolonialfest in Santo Domingo

Karibik: Kolonialfest in Santo Domingo

(rf) An einem „Heiligen Sonntag“, einem „Santo Domingo“ stieß der Seefahrer Christoph Kolumbus im Jahre 1492 nach fast zweieinhalb Monaten auf See auf unbekanntes Land. Im Namen der spanischen Königin Isabel II. benannte er es nach dem aktuellen Wochentag. Die Spanier blieben, der Name für die dominikanische Stadt, die sie an einer Flussmündung erbauten, auch. Das „Santo Domingo Kolonialfest“ in der Hauptstadt vom 12. bis 14. Oktober 2012 soll an diese historische Wurzeln erinnern. Das Fest richtet sich an alle Altersklassen und ist kostenlos. Drei Tage lang haben alle Museen bis Mitternacht geöffnet und auf den Straßen finden vielerorts Konzerte, Tanz- und Theatervorführungen statt, die sich mit der Geschichte der Dominikanischen Republik beschäftigen. Die Restaurants bieten Themen-Menüs an und auf einem Kunstgewerbe-Markt präsentieren Künstler und Handwerker ihre zeitgenössischen Werke und ihre Sicht der kolonialen Vergangenheit.

Weitere Informationen unter www.colonialfest.org.

(Quelle: Fremdenverkehrsamt Dominikanische Republik)


Social Media:



Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Alles Weitere finden Sie in der Datenschutzerklärung. Erweiterte Cookie-Einstellungen