Sie sind hier: Startseite » Reisenews » Reisetipps Europa

Insel-Hopping in Schottland

The Sands of Breckon - Yell, Shetland
The Sands of Breckon - Yell, Shetland (Foto: VisitScotland / Paul Tomkins)

Insel-Hopping in Schottland

Über 800 Inseln liegen vor der schottischen Küste. 117 davon sind bewohnt und jede hat ihren eigenen Charakter. Wer Lust hat auf menschenleere Traumstrände, unvergessliche Naturerlebnisse und rauchigen Whisky hat, ist dort genau richtig. Wer sich nicht entscheiden kann, hüpft einfach von Insel zu Insel.

Shetland

Shetland ist Schottlands nördlichstes Archipel. In einer bezaubernden Mischung aus Schottland und Norwegen ist die Landschaft trotz ihrer kleinen Fläche von überraschender Vielfalt und vielfach atemberaubend. Die Inseln bieten zerklüftete Felsen, fruchtbare Anbauflächen, Kiesstrände und majestätische Klippen. Die bekanntesten Bewohner sind wohl die Shetlandponys. Die Pferderasse wird in der Regel nur etwas mehr als einen Meter groß und bewegt sich frei auf den Inseln. Shetland ist darüber hinaus für seine außergewöhnliche Tierwelt bekannt. Mit etwas Glück kann man unter anderem Otter, Delfine und Papageientaucher sehen. Das Archipel wurde vom Lonely Planet Guide zu einem der 10 schönsten Orte in Europa im Jahr 2020 gekürt.

Sumburgh Lighthouse auf der Shetlandinsel Mainland
Sumburgh Lighthouse auf der Shetlandinsel Mainland (Foto: Visit Scotland)

Jura

Auf dieser schottischen Insel gibt es mehr Rehe und Hirsche als Menschen, und zwar im Verhältnis von etwa 30 zu 1. Die Isle of Jura gehört zu den Inneren Hebriden, einer Inselgruppe vor der Westküste Schottlands, und gilt als einer der wildesten Orte Schottlands. Der Name Jura soll tatsächlich vom nordischen Wort für “Hirschinsel” abgeleitet sein. Die Ruhe auf Jura war unter anderem bei Schriftsteller George Orwell beliebt, der dort sein berühmtestes Werk, 1984, beendete.

Orkney

Orkney ist eine wirklich einzigartige Destination vor der Nordküste Schottlands. Die über 70 verstreuten Inseln bieten ein intensives Gefühl von der Geschichte, in der das Leben geprägt ist von der Vergangenheit und geformt von der See. Die Inseln bieten den kürzesten Passagierflug der Welt: Mit einer Dauer von nur 90 Sekunden verbindet er seit 1967 zwei Inseln des Archipels, Westray und Papa Westray. Es ist ein Flug von gerade einmal 2,8 Kilometern, der trotz seiner Kürze mit einem spektakulären Ausblick auf die Inseln beeindruckt. Zu den Höhepunkten gehören geheimnisvolle Steinkreise und die 5000 Jahre alte Siedlung von Skara Brae.

3rd Barrier, Orkney
3rd Barrier, Orkney (Foto: Orkney.com / Colin Keldie)

Islay

Islay gehört zu den Inneren Hebriden und ist eine der fünf Whisky-Regionen Schottlands. Die Insel beherbergt insgesamt neun Destillerien und ist weltweit für ihren torfig-rauchigen Whisky bekannt. Wer sich (noch)nicht für das schottische Nationalgetränk begeistern kann, den werden die spektakuläre Vogelwelt, hervorragenden Meeresfrüchte und atemberaubenden Küstenlandschaften Islays mitreißen.

Äußere Hebriden

Die äußeren Hebriden sind auch als die westlichen Inseln bekannt und erstrecken sich über etwa 200 Inseln und 200 Kilometer. Dort am Rande Europas findet man eine erstaunliche Vielfalt an Landschaften, von goldenen Sandstränden bis hin zu einsamen, nur mit Heide bewachsenen Bergen.

Eine dieser Inseln, die Isle of Barra, verfügt über eine Flugzeug-Landebahn, die weltweit ihresgleichen sucht. Wer einen Linienflug nach Barra bucht, landet zwischen den Gezeiten direkt am atemberaubenden Strand von Traigh Mhor. Die Strände der Äußeren Hebriden werden dank ihres weißen Pudersandes und ihres türkisfarbenen Wassers regelmäßig mit denen der Karibik verglichen.

Stornoway Harbour - Lewis und Harris
Stornoway Harbour - Lewis und Harris (Foto: VisitScotland / Kenny Lam)

Arran

Die Isle of Arran ist von Glasgow aus mit Auto oder Zug und Fähre in unter zwei Stunden zu erreichen und bietet ein bisschen von all dem, was man sich von einem Schottland-Urlaub erträumt – nur eben im Miniformat. Im Süden der Insel erwarten Urlauber sattgrüne Landschaften mit bunten Gärten. Der Norden erinnert mit seinen schroffen Bergen, tiefen Tälern und Wasserfällen stark an die Highlands des schottischen Festlandes. Neben einer langen Wanderung durch die spektakuläre Landschaft empfiehlt sich ein Besuch von Brodick Castle und ein Abstecher zum Steinkreis von Machrie Moor.

Schottlands Küsten und Gewässer: www.visitscotland.com/de-de/about/themed-years/coasts-waters/travel-guide/


Social Media:



Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Alles Weitere finden Sie in der Datenschutzerklärung. Erweiterte Cookie-Einstellungen