Sie sind hier: Startseite » Reisenews » Reisetipps Europa

Eishöhlenklettern in Grönland

Eishöhlenklettern in Grönland

(Quelle: Branding Greenland Group)

(rf) Im grönländischen Inlandeis lockt im September und Oktober das unvergessliche Abenteuer: Abseilen in Eisspalten oder Eishöhlenklettern bei Kangerlussuaq. Eishöhlenklettern findet in Tunneln und Schächten statt, die das Schmelzwasser ausgewaschen hat. Durch die Schneeschmelze zum Sommerbeginn entstehen große Schmelzwasserseen und reißende Wasserläufe. An ihrem Ende bilden sich Tunnel und Schächte, in die das Wasser senkrecht hinabstürzt. Wenn der Schmelzwasserstrom im September versiegt, kann man dort hineinklettern. Sobald im Oktober wieder Schnee fällt und Zugänge abdeckt, endet die Saison.

Wer Eishöhlenklettern unternehmen möchte, sollte entsprechende Erfahrungen mitbringen, z. B. von Gletscherwanderungen und vom Eisklettern. Ferner sollte man generell Erfahrung im Höhlenklettern haben, gut in Form und unter 45 Jahre alt sein. Nach dem Einstieg müssen die Kletterer in der Lage sein, selbst in der Eishöhle zurechtzukommen. Möchte man am Eishöhlenklettern teilnehmen, muss man sich mindestens 1 Woche in Kangerlussuaq aufhalten und die Tour circa 3 Monate im Voraus planen.

Wer nicht über genügend Erfahrung verfügt, kann sich auch in Eisspalten abseilen und wieder hochziehen lassen oder über das Eis wandern und evtl. eine oder mehrere Übernachtung/en einplanen. Auch bei einem Aufenthalt von nur einem Tag oder einigen Stunden kann man es schaffen, an den Felsen nahe des Flughafens zu klettern oder sich abzuseilen.

Weitere Informationen unter www.kangadventure.dk.


Social Media: