Unterwegs auf der Großglockner Hochalpenstraße

Unterwegs auf der Großglockner Hochalpenstraße
Unterwegs auf der Großglockner Hochalpenstraße (Quelle: Archiv Großglockner Hochalpenstraßen AG)

Unterwegs auf der Glockglockner Hochalpenstraße

(rf) Noch ist sie schneebedeckt und unpassierbar, die Rede ist von der Großglockner Hochalpenstraße. Schneeräumkommandos bahnen sich derzeit ihren Weg, um die berühmteste Alpenstraße für die Sommersaison wieder befahrbar zu machen. Die Straße ist von etwa Anfang Mai bis Anfang November geöffnet und bietet motorisierten Ausflüglern als auch Wanderern wunderbare Ausblicke auf Österreichs höchsten Berg, den Großglockner (3.798 m) und den längsten Gletscher der Ostalpen, die Pasterze. Die Panoramastraße hat eine Länge von 48 Kilometer und stolze 36 Kehren. Bei einem Höhenanstieg von bis auf rund 2.500 Meter durchquert man auf ihr eine einzigartige Gebirgswelt mit Almwiesen, Bergwäldern, mächtigen Felsen und ewigem Eis bis zum Fuße des Großglockners.

Dieses Jahr feiert die Großglockner Hochalpenstraße ihren 80. Geburtstag. Offiziell eröffnet wurde sie am 3. August 1935. Historische Funde belegen, dass bereits dreieinhalb Jahrtausende vor Christus Menschen hier die Alpen überquerten. Kaiser Franz Joseph wanderte 1856 zu jener Stelle, die seither "Kaiser-Franz-Josefs-Höhe" heißt. Wer die Passhöhe erreicht, steht direkt vor dem. Mit etwa Glück sieht man auch Murmeltiere und Steinböcke.

Mitten im Nationalpark Hohe Tauern gelegen, fasziniert sie wie je und je durch eine unverwechselbare kunstvolle Trassenführung und eine zehn Kilometer lange Panorama-Strecke auf 2.400 Metern Seehöhe. Entlang der Hochalpenstraße werden neben zahlreichen Themen- und Lehrwegen, Gastronomie und Aussichtspunkten entlang der Straße vor allem auch zahlreiche und einzigartige Ausstellungen („Höchste Automobilausstellung der Welt“ auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, die zeitgenössische Kunstausstellung „ALPENLIEBE“, „Passheiligtum Hochtor“, „Kristalle – Schatz der Hohen Tauern“ sowie ein Murmeltier- und Glocknerkino uvm.) bei kostenlosem Eintritt angeboten.

Weitere Informationen unter www.grossglockner.at.


Social Media: