Lost Places: Düsseldorf Hafen am Wochenende

Lost Places: Düsseldorf Hafen am Wochenende

Ausflugstipp der besonderen Art

Unter der Woche herrscht im Düsseldorfer Hafen an vielen Orten geschäftiges Treiben. Wer den Ort am Wochenende besucht, merkt schnell: hier sind die Bürgersteige hochgeklappt. Weit und breit niemand zu sehen. Einzeln herumlaufende Gestalten hinterlassen einen eher zwielichtigen Eindruck. Nirgends ein offener Kiosk. Parkplätze satt. Wenige Bushaltestellen und ein sehr ausgedünnter Wochenendfahrplan. Irgendwie eine unwirkliche Gegend ...

Lost Place (Fotos: Andrea Quaß)

Wer die zu dem Zeitpunkt wenig bis gar nicht befahrenen Straßen verlässt, stößt auf Stellen, an denen der Zahn der Zeit nagt: Verlassene Produktionsstätten, brachliegende Gebäude, Ruinen, ...

An einigen Kaimauern vereinzelte Angler, die sich in ihrer Ruhe gestört fühlen. Scheinbar vergessene Plätze. Orte, die unwirklich scheinen und eine ganz eine Stimmung verbreiten, die einen in den Bann zieht. Hafenatmosphäre pur mit einer zuweilen gespenstischen Stille. Automatisch stellt man selbst das Reden ein und läuft mit großen Augen durch eine ganz andere Welt. So nah und doch so fern ...

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Alles Weitere finden Sie in der Datenschutzerklärung. Erweiterte Cookie-Einstellungen