Im Nostalgiezug durch die Schweizer Alpen

(Quelle: Rhätische Bahn)

Im Nostalgiezug durch die Schweizer Alpen

(rf) Im schweizerischen Graubünden werden auf den traditionsreichen Gebirgsstrecken bereits seit 1889 außergewöhnliche Bahnerlebnisse angeboten. Ein Teil der Bahnstrecke zwischen Landquart und Klosters zählt zudem seit 2008 zum UNESCO-Welterbe. Nicht nur die Herzen von Schwellenbeißern und Pufferküssern werden Sommer höher schlagen, wenn die Möglichkeit besteht, die Höhepunkte der Schweizer Alpenwelt in historischen Panoramazügen zu erleben. Die dreitätgige Sonderfahrt in verschiedenen Krokodil-Wagen führt vom 16. bis 18. Juni 2016 von Zürich nach Landquart. Entlang der Route sind eine Reihe von Stopps mit Besichtigungen vorgesehen. Auf Zugfahrt passieren Gäste bedeutende Punkte des UNESCO-Welterbes und erleben die Fahrt in verschiedenen Wagen, darunter das SBB-Krokodil Ce 6/8 III, die RhB Krokodile Ge 6/6l 414/415, das RhB Krokodil Ge 6/6l und das Bernina-Krokodil.

(Quelle: Rhätische Bahn)

Zunächst geht es am ersten Tag von Zürich über Chur nach Disentis. Zu den Programmpunkten entlang der Strecke zählen die Besichtigung der RhB Hauptwerkstätte in Landquart sowie eine Führung im Kloster Disentis. Die Übernachtung erfolgt in der Stadt. Am nächsten Tag führt die Route zurück nach Chur, wo der Neubau des Albulatunnels besichtigt wird. Anschließend geht es im Regelzug nach Pontresina, wo die zweite Übernachtung erfolgt. Der dritte Zugtag führt über verschiedene Stationen, wie die Besichtigung der RhB-Werkstätte Samedan/Club 1889, via Alp Grüm und Davos nach Landquart.

(Quelle: Rhätische Bahn)

Die dreitägige Nostalgie-Zugreise kostet pro Person ab 1.450 CHF. Neben der Bahnfahrt sind zwei Hotelübernachtungen, Verpflegung in Form von Halbpension sowie die Reiseleitung und Führungen an einer Reihe von Stopps entlang der Route im Preis enthalten. Weitere Informationen unter www.rhb.ch.


Social Media: