Weihnachtsmärkte in Hessen

Weihnachtsmärkte in Hessen

(rf) Tipps der Reisefernsehen.com-Redaktion für besondere Weihnachtsmärkte in Hessen. Adventsmärkte gibt es unter anderen in Kassel, Frankfurt/Main, Wiesbaden, Rüdesheim, Darmstadt, Offenbach, Rotenburg an der Fulda, Limburg und Hanau.

Kasseler Weihnachtsmarkt
Vom 26. November bis zum 30. Dezember 2012 steht der Kasseler Weihnachtsmarkt ganz im Zeichen des Grimm’schen Märchens „Die Sterntaler“. Lebensgroße Märchenbücher, Puppentheater, Märchenlesungen und eine Himmelswerkstatt gehören zum Rahmenprogramm, während sich rund 130 Aussteller in der Innenstadt präsentieren. Zum ersten Mal ist der Weihnachtsmarkt auch „zwischen den Jahren“ geöffnet und lockt so täglich von 11 bis 20 Uhr auch nach den Feiertagen zum Stöbern und Genießen. (www.weihnachtsmarkt-kassel.de)

Frankfurter Weihnachtsmarkt
Der Frankfurter Weihnachtsmarkt zählt zu den schönsten und ältesten Märkten in Deutschland. Zwischen Römerberg und der geschichtsträchtigen Paulskirche genießen Besucher vom 26. November bis zum 23. Dezember Glühwein, Bratwurst und frischgebackene Waffeln. Wahrzeichen des Frankfurter Weihnachtsmarktes ist der alljährliche Weihnachtsbaum, der den Römerberg durch seine rund 5.000 funkelnden energieeffizienten LED-Lichter und 360 Schleifen mit Weihnachtsstimmung erfüllt. Ob Christbaumkugeln im Bembeldesign, Apfelweinseife oder „Gerippte Lichter“ – in der Hütte direkt unter dem Weihnachtsbaum gibt es Geschenke für Frankfurt-Liebhaber. (www.frankfurt-tourismus.de)

Schlitzer Weihnachtsmarkt

An den Adventswochenenden heißt der Weihnachtsmarkt im hessischen Mittelgebirgsstädtchen Schlitz zwischen Fulda und dem Vogelsberg von 12 bis 20 Uhr Besucher aus nah und fern willkommen. Hoch hinaus ragt die wohl größte Weihnachtskerze der Welt: Mit ihren rund 42 Metern hat es die Kerze bereits ins Guinnessbuch der Rekorde geschafft und überstrahlt den gesamten Markt. Wer mag, kann mit einem Aufzug die Kerze hinauffahren und einen Blick auf die Stadt und den Weihnachtsmarkt genießen. Rund um den Marktplatz locken die Buden vor allem mit heimischen Spezialitäten wie Krautwurst oder dem „Kerzenfeuer“-Likör. (www.schlitz.de)

Weihnachtsmarkt Rotenburg an der Fulda
Inmitten der Rotenburger Altstadt mit ihrem fast vollständigen Bestand von gut 400 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten lädt der romantische Weihnachtsmarkt vom 7. bis zum 23. Dezember 2012 zu einem Besuch ein. Mittelpunkt ist die fast 20 Meter hohe Weihnachtspyramide, die seit 1992 den Marktplatz schmückt und viele Jahre die Höchste in ganz Deutschland war. Für kleine und große Eisläufer steht in Rotenburg eine Eislaufbahn zur Verfügung. (www.rotenburg.de)

Wiesbadener Sternschnuppenmarkt
Ein Meer aus Lichtern und Farben, eine Melange aus Klängen und Wohlgerüchen – dafür steht der Wiesbadener Sternschnuppenmarkt, der sich 2012 vom 27. November bis 23. Dezember auf dem Schlossplatz zwischen Rathaus und Stadtschloss sowie rund um die Marktkirche präsentiert. Durch vier große beleuchtete „Tore“ gelangen die Besucher in die faszinierende Welt des Marktes mit seinem knapp 30 Meter hohen Weihnachtsbaum, der mit 1.000 blau-goldenen Schleifen und 3.000 Lichtern geschmückt ist. Ein mindestens ebenso attraktiver Blickfang ist die vor dem Weihnachtsbaum aufgebaute Krippe mit ihren lebensgroßen geschnitzten Holzfiguren. (www.wiesbaden.de)

Weihnachtsmarkt der Nationen in Rüdesheim
Advent im Rheintal – das sind winterlich erleuchtete Gassen mit Festmusik und Lichterglanz sowie Genuss, Farben und Festlichkeit aus aller Herren Länder. Vom 29. November bis zum 23. Dezember bieten hier rund 124 Stände aus zwölf Nationen Spezialitäten und Bräuche ihrer Heimat. Kerzenmacher, Glasbläser, Zinngießer, Porzellanmaler, Laternenbauer, Brandmaler und Puppenmacher zeigen auf dem Markt ihr Handwerk. Besonders sehenswert ist die Weihnachtskrippe mit lebensgroßen Figuren. (www.ruedesheim.de)

Darmstadt in der Weihnachtszeit
Auch die südhessische Stadt Darmstadt pflegt die Tradition eines Weihnachtsmarkts und zieht damit vom 26. November bis zum 23. Dezember 2012 große und kleine Besucher an. Davon kündet schon von weitem der mit 30.000 LED-Lampen geschmückte „Lange Ludwig“, eine 40 Meter hohe Säule zum Gedenken an den letzten Großherzog auf dem zentralen Innenstadt-Platz. Das Besondere: Auf dem historischen Markplatz vor dem Residenzschloss sowie auf dem Friedensplatz sind auch die zahlreichen Partnerstädte Darmstadts mit Ständen vertreten. Mit kulinarischen und handwerklichen Spezialitäten unter anderem aus dem norwegischen Trondheim, dem ungarischen Gyönk, dem italienischen Brescia und dem ukrainischen Ushgorod bekommt der Weihnachtsmarkt eine ganz besondere, internationale Note.

Michelstädter Weihnachtsmarkt
Ein besonderes Erlebnis in der Adventszeit verspricht der Besuch des Michelstädter Weihnachtsmarktes im Odenwald. Über 110 Verkaufshäuschen in besonders schöner Holzbauweise, reihen sich die Straßen und Gassen rund um das historische Fachwerk-Rathaus aus dem Jahre 1484. Viele der Markteinrichtungen wurden von den Fachklassen der beruflichen Schulen des Odenwaldkreises künstlerisch hergestellt und sind wahre Schmuckstücke. So auch die Weihnachtskrippe mit lebensgroßer Darstellung der Weihnachtsgeschichte im Hof der historischen Kellerei. Ebenfalls dort dreht sich die sieben Meter hohe Weihnachtspyramide, deren Motive aus dem Erzgebirge stammen. (www.michelstaedter-weihnachtsmarkt.de)

Bergweihnacht im Vogelsberg
Die romantische Bergweihnacht am 22. und 23. Dezember ist eine Alternative zu traditionellen Weihnachtsmärkten. Auf dem 764 Meter hohen Hoherodskopf mitten im Naturpark Hoher Vogelsberg ist die Wahrscheinlichkeit für „weiße“ Adventstage am höchsten. Lagerfeuer, Schneebar, Orakelwanderungen, Schneeschuhwandern, Weihnachtsbasteln und Pferdeschlittenfahrten mit dem Nikolaus begeistern Jung und Alt. Im Informationszentrum zeigen Vogelsberger Künstler und Handwerker ihre Produkte. Die Bergweihnacht, mit liebevoll dekorierten Ständen und Weihnachtsmusik, ist geöffnet am Samstag von 13 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. (www.vogelsberg-touristik.de/Winter-im-Vogelsberg.658.0.html)

Weihnachtsmarkt in Bad Hersfeld
Mehr als 30.000 Lichter beleuchten vom 28. November bis zum 23. Dezember 2012 die Fassaden der Fachwerkhäuser rund um den historischen Linggplatz. Rund vierzig weihnachtlich geschmückte Holzhütten sowie der traditionelle Bereich mit Kunst- und Handwerk laden große und kleine Besucher zum Verweilen ein. (www.stadtmarketing-hersfeld.de)

Erbacher Schlossweihnacht
Rund um das Residenzschloss der Grafen zu Erbach-Erbach erstreckt sich die „Erbacher Schlossweihnacht“. Mächtige Kerzenständer an den Eingangsportalen, deren Fackeln mit Einbruch der Dämmerung von einem Nachtwächter entzündet werden, bieten den Besuchern einen feurigen Empfang. Besonders romantisch ist die Atmosphäre in der historischen Altstadt: Hier bilden die Fachwerkhäuser, das alte Rathaus und die Stadtkirche mit ihrem Turm eine zauberhafte Kulisse. Und spätestens im weihnachtlich beleuchteten Schlosshof kann sich kein Besucher der festlichen Stimmung entziehen: Rund 65 Aussteller präsentieren ihr vielseitiges Angebot – von Karussell, Glühwein und Weihnachtsleckereien bis zu Holzspielzeug und Wollmützen. Geöffnet ist die Erbacher Schlossweihnacht an allen Adventswochenenden freitags von 15 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 20 Uhr. (www.odenwald.de)

Hanauer Weihnachtsmarkt
Am 30. November 2012 wird der Hanauer Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz zu Füßen der Brüder Grimm eröffnet und läutet damit die Adventszeit ein. Bis 22. Dezember öffnen täglich von 11 bis 21 Uhr über 70 Verkaufs- und Gastronomiestände und laden zum weihnachtlichen Schlendern, Schlemmen und Genießen ein. Jeden Tag um 18 Uhr wird ein Fensterchen von Hessens größtem Adventskalender geöffnet und überrascht Groß und Klein mit Motiven der Brüder Grimm. Der Kalender verbirgt sich hinter den historischen Fenstern des Neustädter Rathauses.

Barocke Weihnachten in Fulda
Vom 30. November bis zum 23. Dezember 2012 erstrahlt die Fuldaer Innenstadt im hellen Lichterglanz, wenn der Weihnachtsmarkt seinen Platz einnimmt. Jung und Alt treffen hier auf barocke Weihnachtsengel, die frohe Weihnachtsstimmung verbreiten. Während der Duft von gebrannten Mandeln, Lebkuchen und Glühwein durch die Innenstadt zieht, laden die aufgestellten Buden zum Bummeln und Verweilen ein. (www.tourismus-fulda.de)

Limburger Christkindlmarkt
Alle Jahre wieder kommt der Christkindlmarkt nach Limburg: Besucher erwartet in der festlich geschmückten Innenstadt mehr als 40 Weihnachtshütten auf dem Neumarkt, dem Kornmarkt und der Plötze mit einem umfangreichen Angebot. Romantische Fachwerkhäuschen und verwinkelte Gassen – die Domstadt bietet eine herrliche Kulisse. Heimische Chöre und Musikgruppen sorgen für das stimmungsvolle und musikalische Rahmenprogramm. Der Christkindlmarkt öffnet am 23. November und heißt seine Besucher in diesem Jahr erstmals bis zum 29. Dezember willkommen. (www.limburg.de)

Offenbacher Weihnachtsmarkt
Zwischen dem Rathaus und dem Einkaufscenter wird die Innenstadt von Offenbach vom 26. November bis zum 23. Dezember 2012 in eine weihnachtliche Atmosphäre versetzt. Auf dem Stadthof, dem Aliceplatz und entlang der Frankfurter Straße verzieren rund 25.000 LED Lichter die Festmeile. Hell erleuchtet ragt die zwölf Meter hohe Glühwein-Pyramide empor und lockt zum Aufwärmen und Verweilen hinein. Chorgesang oder Theater- und Märchenaufführungen: Auf der Bühne vor dem Rathaus wird ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm geboten. (www.offenbach.de)