USA: Auf Wanderschaft durch Neuengland

Unterwegs auf dem Appalachian Trail (Foto: Appalachian Mountain Club)

USA: Auf Wanderschaft durch Neuengland

Gebirgszüge, Wälder, Seen, Flüsse und die atlantische Küste bilden das vielseitige Landschaftsbildvon Neuengland im Nordosten der USA. Die sechs Staaten eignen sich gut zum Wandern. Viele Wege führen entlang malerischer Landschaften durch die Natur des Nordostens in State- und Nationalparks, bunten Wäldern und beschaulichen Städten.

Appalachian Trail

Einer der längsten Wanderwege der Welt ist der Appalachian-Trail, der vom Gipfel des Mount Katahdin in Maine über insgesamt 3.490 Kilometer durch insgesamt 14 US-Bundes-, darunter auch fünf der sechs Neuengland-Staaten führt.

Rund ein Drittel des ältesten Bergwanderweg der USA liegt in Neuengland. Das von den nahezu endlosen White Mountains zur Kleinstadt Hanover führende Teilstück in New Hampshire zählt zu den schönsten, aber auch schwierigsten Passagen. Der Weg führt unter anderem auf den über 1.900 m hohen Mount Washington, den höchsten Berg im Nordosten der USA. In dieser wilden und unberührten Umgebung erleben Wanderer endlose Laubwälder, kristallklare Bergseen und alpines Terrain.

Ein Großteil dieses Abschnitts verläuft oberhalb der Waldgrenze, wo sich die Temperatur sehr plötzlich ändern kann und Schnee zu allen Jahreszeiten möglich ist. Am Gipfel angekommen genießt man an klaren Tagen eine atemberaubende Fernsicht bis zum Atlantischen Ozean.

Heritage Trail

Überall entlang des Experience New Hampshire Heritage Trai‘ lässt es sich gut wandern. Der Trail hat das historische Erbe von New Hampshire zum Thema, auf dem Weg zwischen Portsmouth und Plymouth liegen Museen, historische Gebäude und Häuser, die 300 Jahre Geschichte wiedergeben.

Besondere Sehenswürdigkeiten sind das 1914 auf einem Berg erbaute ‚Castle in the Clouds’, das American Independence Museum sowie die Belknap Mill, Amerikas älteste authentische Tuchfabrik aus dem Jahr 1823.

Lincoln Woods Trail

Über 1.900 Kilometer an Wanderwegen führen durch die Wälder im Norden von New Hampshire. Ein beliebter Weg durch die White Mountains ist der 4,5 km lange Lincoln Woods Trail. Zahlreiche Seen und Flüsse winden sich durch die Gegend und ziehen oft in den frühen Morgen- und Abendstunden Elche an, die sich normalerweise im Wald verstecken. Abzweigende Wege führen zum Black Pond und zu den Franconia Wasserfällen, die sich über eine Reihe großer Granitfelsen ergießen.

Franconia Notch & Crawford Notch State Park

In dieser Gegend gibt es viele Wanderwege aller Schwierigkeitsgrade. Für eine leichte Wanderung empfiehlt sich der Artist’s Bluff, von dem aus man einige der schönsten Ausblicke auf den Cannon Mountain hat. Andere Wanderwege verlaufen am Bald Knob Loop, am Basin oder am Lonesome Lake.

Fortgeschrittene Wanderer sollten sich in das Gebiet der Franconia Range oder zum Crawford Notch State Park begeben, um die Arethusa Falls zu sehen, den höchsten Wasserfall in New Hampshire.

Mohawk Trail

Der Mohawk Trail in Massachusetts ist ein alter indianischer Handelspfad. Auch die ersten Siedler nutzen den insgesamt etwa 100 Kilometer langen Weg von Orange nach North Adams. Die Strecke zwischen Greenfield und North Adams ist die erste, offiziell ausgewiesene Panorama-Straße Neuenglands.

Inn-to-Inn-Trail

Reisende, die neben den Naturschönheiten der Green Mountains und des Champlain Valley in Vermont außerdem den für die Region typischen neuenglischen Country-Stil erleben möchten, verbinden beides am besten mit einer Wandertour auf dem Inn-to-Inn-Trail. Charmante, teilweise antik möblierte Gästehäuser im Grünen sorgen entlang der Strecke für ein original-neuenglisches Urlaubserlebnis.






Social Media: Facebook - Twitter - Instagram



StartseiteSitemapNewsletterKonzept / MediaImpressumDatenschutzReise-RSS