Schneeschuhwandern in Österreich

Schneeschuhwandern mal anders in Österreich

Abseits der Pisten kann man in vielen Regionen Österreichs die weiße Winterlandschaft entdecken. Bei Wanderungen durch schneebedeckte Wiesen und Wälder lässt sich in der Natur neue Kraft tanken.

Auf Schneeschuhen durchstreift man etwa in Kufstein die winterliche Landschaft, pausiert zwischendrin und lässt unter Anleitung eines Guides nach den Regeln der chinesischen Entspannungstechnik Qigong klare frische Luft durch den Körper strömen.

Wer sich widerum in Imst auf Schneewanderschaft begibt, erlebt gefrorenes Wasser in vielen Facetten – da geht’s vorbei an erstarrten Wasserfällen und kleinen, eisbedeckten Seen.

Zwei Tage lang das Krimmler Achental erkunden, diese Gelegenheit bietet eine Schneeschuhwanderung in den Hohen Tauern im SalzburgerLand. Übernachtet wird im historischen Krimmler Tauernhaus, wo einst auch die „Samer“, die Lastenträger der Berge, lagerten.

Bei einem Spaziergang über die dicke Eisdecke des Neusiedler Sees lassen sich faszinierende Eisschollen bestaunen, die sich meterhoch auftürmen und bizarre Gebilde formen.

Die glitzernde Wunderwelt bei kristallklarer Sicht von oben betrachten, dazu haben Besucher in der Naturparkregion Lechtal-Reutte Gelegenheit. Gäste stapfen mit Schneeschuhen über die 200 Meter lange und mit 105 Metern höchste Hängebrücke Europas und verschaffen sich eine neue Perspektive auf die bezaubernde Winterlandschaft.

Auch in Filzmoos nehmen Besucher die Vogelperspektive ein, wenn sie im Weidenkorb eines Heißluftballons über verschneite Hänge schweben.

Wie die Tiere den frostigen Temperaturen trotzen, dieser Frage gehen Besucher am Neusiedler See gemeinsam mit einem Nationalpark-Ranger nach, wenn sie sich zwischen Dezember und Februar wöchentlich auf die Spur von Ente und Ziesel begeben. Immer samstags im November können Gäste außerdem das Naturschauspiel „Gänsestrich“ beobachten, bei dem tausende Grau-, Saat- und Blässgänse in Keilformation am Himmel entlangziehen.

Am Fuße des Großglockners, im wildromantischen Kärntner Fleißtal, geht es gemeinsam mit einem Nationalpark-Wildhüter auf eine „Wildnis des Winters“-Tour, bei der sich mit etwas Glück die „Big Five“ der Alpen – Steinadler, Steinbock, Gämse, Bartgeier und Schneehuhn – erspähen lassen.

Ausgestattet mit einem leistungsstarken Fernrohr machen sich Gäste im hinteren Defereggental entlang der Schwarzach auf den Weg in Richtung Staller Sattel, immer den Spuren des Gamswilds folgend.

Mit Tieren, denen die Kälte nichts anhaben kann, erkunden Besucher die Olympiaregion Seefeld – etwa bei einer romantischen Nachtkutschenfahrt, einer Schlittenrunde mit Huskys oder einer Lamatour ins Karwendel.

Leichte Bewegung mit Genuss zu kombinieren, diese Gelegenheit haben Gäste beim Langlaufen bei der Blaa-Alm in Altaussee. Die 1,4 Kilometer lange Route durch die glitzernde Winterwelt startet und endet beim gemütlichen Almgasthof, wo Spezialitäten wie Kasnocken aus der Pfanne in der gemütlichen holzgetäfelten Stube warten. Vom Langlaufzentrum Rettenbachalm geht‘s im Shuttlebus nach Bad Ischl, wo sich kalte Zehen bei einem Bad im Solewasser des EurothermenResorts aufwärmen.

Links:

- Kufstein: www.kufstein.com
- Imst: www.imst.at
- Nationalpark Hohe Tauern: www.nationalpark.at
- Neusiedler See: www.nationalpark-neusiedlersee-seewinkel.at
- Au-Schoppernau: www.au-schoppernau.at
- Landhaus Karlbauer: www.karlbauer.at
- Naturparkregion Lechtal-Reutte: www.lechtal-reutte.com
- Filzmoos: www.filzmoos.at

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Alles Weitere finden Sie in der Datenschutzerklärung. Erweiterte Cookie-Einstellungen