Portugal: Radtouren an der Algarve

Winterradeln an der portugiesischen Algarve
Winterradeln an der portugiesischen Algarve (Quelle: Algarve Promotion Bureau)

Portugal: Radtouren an der Algarve

Portugals südliche Küste ist zum Inbegriff des unbeschwerten Strand- und Badeurlaubs geworden. Doch auch als Winterziel erfreut sich die Algarve wachsender Beliebtheit. Dank des milden Klimas kann man zu Weihnachten die Orangen direkt vom Baum pflücken, und bereits Ende Januar überzieht die Region ein Blütenmeer der Mandelbäume. Wenn es bei uns kalt ist, kann man an der Algarve ideal Radfahren.

Kleine Bergdörfer und romantische Fischerorte, Wiesen und sanfte Hügel, aber auch steile Berge warten auf die Radsportler – und das bei 18 bis 20 Grad Lufttemperatur und nur wenigen Regentagen.

Für Touren-Radler und sportlich ambitionierte stehen hunderte von Kilometern nur wenig befahrener Straßen zur Verfügung, an deren Rand man immer wieder auf interessante kulturelle Sehenswürdigkeiten trifft – zwischen der Lagunenlandschaft der Ria Formosa und der weitgehend unberührten Costa Vicentina an der Westküste gibt es unglaublich viel zu entdecken.

Mountainbiker finden abseits des Asphalts eine unerschöpfliche Auswahl an Wanderwegen und Trails aller Schwierigkeitsgrade durch eine Natur, die an der Algarve bereits im Januar zu neuem Leben erblüht.


Social Media:



Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Alles Weitere finden Sie in der Datenschutzerklärung. Erweiterte Cookie-Einstellungen