Auf dem Goldsteig grenzenlos nach Tschechien

Auf dem Goldsteig durch den Böhmerwald

(Quelle: CzechTourism / Pavel Ouredník)

Auf dem Goldsteig grenzenlos nach Tschechien

Wandervergnügen pur - mit 660 Kilometern ist der Goldsteig der längste und vielseitigste unter Deutschlands Qualitätswegen. „Goldene Steige“ hießen im Mittelalter die Handelswege, auf denen Salz, das „weiße Gold“, aus dem Donauraum nach Böhmen transportiert wurde.

Vor zehn Jahren begann die Erfolgsgeschichte des Goldsteigs, der sich rasch zu einem der beliebtesten Wanderwege Deutschlands entwickelte. Er verläuft auf zwei miteinander verbundenen Routen durch den Osten Bayerns von Marktredwitz bis nach Passau. Im Mai 2018 kommen weitere 600 Kilometer in Tschechien hinzu. So wird das „Grüne Dach Europas“ zu einer der attraktivsten Wanderregionen des Kontinents.

Die Hauptroute in Tschechien führt durch die Pilsener Region und Südböhmen. Zlatá stezka heisst der Wandersteig dort, der in in Chodová Planá (Kuttenplan), unweit des berühmten westböhmischen Kurbads Marienbad, beginnt. Von dort führt im Süden bei Volary (Wallern) über die deutsch-tschechische Grenze. Insgesamt gibt es zwischen dem deutschen und tschechischen Abschnitt des Goldsteigs zwölf neue Verbindungswege. Große Teile der Strecke führen durch den Nationalpark und das Landschaftsschutzgebiet Böhmerwald.

Burg Kašperk

(Quelle: CzechTourism / David Charouz)

Der neue Goldsteig erschließt den mystischen Böhmerwald mit seinen Urwäldern, Gletscherseen und Hochmooren, führt vorbei an Burgen und Schlössern sowie durch zahlreiche sehenswerte Dörfer und Kleinstädte. Dazu gehören Tachov (Tachau) und Domažlice (Taus), deren Zentren als Denkmale geschützt sind. Andere attraktive Etappenziele sind Železná Ruda (Markt Eisenstein) oder Kašperské Kory (Reichenstein) mit Filialen des Böhmerwaldmuseums. Wer seine Tour in Chodová Planá beendet, kann sich anschließend bei einem Bier- oder Hopfenbad in der traditionsreichen Brauerei Chodovar entspannen.

Auf dem gesamten tschechischen Wegenetz wird künftig das auch in Deutschland genutzte Goldsteig-Logo sichtbar sein. Rund 800 Hinweisschilder werden im kommenden Frühjahr vor allem an Kreuzungen und Wegegabelungen montiert. Hinzu kommen 40 große Infotafeln, die vor allem an geeigneten Startpunkten für Wanderungen aufgestellt werden. 20 neue Rastplätze ergänzen die bereits vorhandenen. Zahlreiche Start- und Zielpunkte sind gut mit Bus oder Bahn erreichbar, sodass man seine Touren flexibel planen kann. Zudem sind mehrere Rundwanderwege ausgewiesen, die sich für Ein- oder Zweitagetouren eignen.

Informationen zum tschechischen Teil des Goldsteigs wird es auf der neu entstehenden Website www.zlatoustezkou.cz geben.






Social Media: Facebook - Twitter - Instagram



StartseiteSitemapNewsletterKonzept / MediaImpressumDatenschutzReise-RSSBuch-Tipps