USA: Mit Olympioniken auf Colorados Skipisten

USA: Mit Olympioniken auf Colorados Skipisten

(Quelle: Colorado Tourism Office)

(rf) Die schneebedeckten Rocky Mountains in Colorado zählen zu den beliebtesten Trainingsgebieten der Profi-Skifahrer und -Snowboarder. Wer seinen Winterurlaub in einem der 26 Skigebiete des höchstgelegenen US-Bundesstaates verbringt, kann auf Olympioniken treffen und mit den Stars des Wintersports die Pisten hinab wedeln.

Vail – Heimat von Lindsey Vonn
Lindsey Vonn, die erfolgreichste amerikanische Skirennläuferin aller Zeiten, hat in Vail das ideale Trainingsgelände gefunden. Auf dem Vail Mountain, dem größten Skiberg Nordamerikas, wurde ihr eine eigene Abfahrt gewidmet: Ab sofort können sich Wintersportfans auf der schwarzen Piste „Lindsey’s“ ins Tal schwingen und treffen hier vielleicht die berühmte Namensgeberin beim Training. „Lindsey’s“ ist nur eine von insgesamt 139 spektakulären Abfahrten, die das Skigebiet zu bieten hat. Weitere Informationen unter www.vail.com.

Silverton Mountain – Mit Shaun White in der Halfpipe
Im Winter 2009 ließ sich Snowboard-Star Shaun White im entlegenen Silverton Mountain eine private Super Halfpipe bauen. Hier trainierte er in der Abgeschiedenheit der San Juan Berge für die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver – mit Erfolg, denn White holte die Goldmedaille in der Halfpipe. Das Skigebiet Silverton Mountain im Südwesten Colorados ist das einzige Skigebiet des Staates, dessen Abfahrten zu 100 Prozent einen hohen Schwierigkeitsfaktor haben. Selbst die leichteste Abfahrt hat noch immer eine Steigung von 34 Prozent. Kein Wunder also, dass hier immer wieder die besten Skifahrer, Snowboarder und Extremsportler zu finden sind. Wer auch einmal eine der spektakulären Pisten hinab wedeln will, sollte sich aber rechtzeitig anmelden: An offenen Skitagen werden maximal 475 Personen pro Tag ins Skigebiet gelassen und nur 80 Personen an Tagen mit geführten Skitouren. Weitere Informationen unter www.silvertonmountain.com.

Steamboat Springs – Ski Town U.S.A.®
Kein anderer Ort in Nordamerika hat mehr Wintersport-Olympioniken hervorgebracht, als die kleine Stadt Steamboat Springs im Norden Colorados. Bis heute sind 79 Wintersportler aus Steamboat Springs in insgesamt 135 Wettkämpfen und 18 Olympischen Winterspielen an den Start gegangen – und es werden immer mehr. Zu den Berühmtheiten, die Steamboat Springs hervorgebracht hat, zählen der zweifache World Cup Champion Nelson Carmichael, nach dem die Abfahrt „Nelson’s Run“ benannt wurde, Billy Kidd, der erste Amerikaner, der eine olympische Medaille fürs Skifahren erhalten hat sowie aktuelle Sportstars wie die Snowboardprofis Matt Ladley und Erin Simmons. Mit einer Auswahl von 165 Pisten und durchschnittlich 886 cm feinstem Champagne Powder® pro Jahr eignet sich Steamboat Springs sowohl für erfahrene Wintersportler als auch für Anfänger. Weitere Informationen unter www.steamboat.com.