Weihnachts-Romantik pur: Advent in Tschechien

Weihnachtsmarkt in Prag (Foto: Andrea Quaß)

Glühwein, Punsch und Weihnachtslieder

Hell erleuchtete Straßen, es duftet nach Glühwein, Punsch und Trdelník, einer altbömischen Spezialität, und überall erklingen traditionelle Weihnachtslieder, die Koledy. Die Adventszeit in Tschechien gehört zu der schönsten Zeit des Jahres.

Der Prager Weihnachtsmarkt auf dem Altstädter Ring gehört zu den größten und stimmungsvollsten in Europa. Auch in kleineren Städten und auf Burgen und Schlössern locken Weihnachtsmärkte und Jahrmärkte.

Weihnachtsmarkt-Bummel in der Goldenen Stadt

Weihnachtsmärkte in Prag

In den Straßen Prags duftet es nach Tannennadeln, Glühwein und Räuchermännchen. Die Weihnachtsmärkte in der Goldenen Stadt gelten als die größten und schönsten Märkte Tschechiens.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Náměstí Míru (Friedensplatz) im bürgerlichen Viertel Vinohrady beginnt bereits am 20 November. Bis zum 24. Dezember werden rund um die Ludmilla-Kirche Kunsthandwerk und Weihnachtsschmuck angeboten.

Vom 23. November bis zum 6. Januar bildet die Prager Burg die stimmungsvolle Kulisse für einen Weihnachtsmarkt.

Auf dem Staroměstské náměstí (Altstädter Ring) wird traditionell am 1. Dezember der offizielle Weihnachtsbaum feierlich „entzündet“. Der dortige Weihnachtsmarkt dauert bis zum 6. Januar und zählt zu den größten in Europa. Neben handwerklichen Vorführungen gibt es ein tägliches Unterhaltungsprogramm.

Romantische Weihnachtsstimmung am Abend

Zu den romantischsten Vierteln Prags gehört die Kampa-Insel gleich neben der Karlsbrücke. Vom 7. Dezember bis 6. Januar können Besucher auf dem dortigen Weihnachtsmarkt geschnitzte Holzpuppen, Glasfiguren und andere originelle Geschenke finden.

Weihnachtlich wird es auch auf vielen Prager Bühnen. So steht im Nationaltheater am 6. Dezember Tschaikowskis Nussknacker-Ballett auf dem Programm, im Rudolfinum wird am 15. Dezember Bachs Weihnachts-Oratorium aufgeführt, die Prager Philharmoniker laden am 19. und 20. Dezember zu ihrem Weihnachtskonzert ein. „Jesus Christ Superstar“ steht am 20. Dezember auf dem Programm des Musicaltheaters in Karlín.

Bethlehemausstellung in Prag

Krippen, Veggie-Weihnacht & Streetfood

In vergangene Zeiten führt eine Ausstellung in der Bethlehemskapelle in der Prager Altstadt zurück. Dort wird vom 24. November bis 2. Januar unter anderem historisches Holzspielzeug ausgestellt. Handgeschnitzte Krippen aus der Kleinstadt Třešť (Triesch) sind vom 30. November bis 2. Februar im Heinrichsturm in der Prager Neustadt zu sehen.

Veganer dürfen sich über die Veggie-Weihnachten freuen. Für sie werden am 8. Dezember in der Galerie Mánes in der Altstadt Süßes und Herzhaftes sowie Geschenkartikel ganz ohne tierische Bestandteile angeboten.

Streetfood von 20 Köchen, Produkte von tschechischen Designern, dazu Livemusik und DJs sowie beheizte Iglus erwartet Besucher vom 22. November bis 23. Dezember auf dem Wintermarkt von Manifesto im Prager Stadtviertel Florenc.

Tschechisches Adventsmenü

Zubereitung eines typischen tschechischen Weihnachtsessen in einer Prager Kochschule

Vorweihnachtszeit in Brünn

Vielseitig ist auch das Programm in der mährischen Metropole Brno (Brünn), wo mehrere Weihnachtsmärkte veranstaltet werden. Und: es gibt einen eigenen Glühwein! Vor einigen Jahren ärgerten sich einige Studenten über die schlechte Qualität des handelsüblichen Glühweins – und kreierten ihren eigenen Turbomošt mit Apfelwein aus den Weißen Karpaten, Apfel, Zimt, Nelken und Sternanis. Das Ergebnis kam an und heute sind die Brünner Weihnachtsmärkte ohne Turbomošt kaum denkbar.

Die Weihnachtsmärkte in Brünn dauern vom 23. November bis zum 28. Dezember. Besucher haben die Wahl: Besinnlich und genussvoll geht es bei der Gourmet-Weihnacht auf dem Dominikánské náměstí (Dominikanerplatz) zu, wo örtliche Gastronomen in ihre stimmungsvollen Freiluftrestaurants einladen.

Den Mittelpunkt des Weihnachtsmarktes auf dem Náměstí Svobody (Freiheitsplatz) bildet die weiße Kuppel der Winterbar, in der auch Punsch nach uralten Rezepten ausgeschenkt wird. Der traditionelle Weihnachtsbaum kontrastiert mit modernen Lichtinstallationen. Abends erklingt Musik unterschiedlicher Genres von Gospel über Blues, Swing, Jazz und Ethno bis Rock.

Originelle Weihnachtsgeschenke abseits des Mainstreams findet man bei den Design-Tagen, die vom 4. bis 23. Dezember auf dem Platz stattfinden.

Weihnachtsschmuck-Produktion in Ozdoba

Christkindlmarkt in Olmütz

Im Zentrum der mährischen Stadt Olomouc (Olmütz) geht der Markt zum St.-Martinstag beinahe nahtlos in den Christkindlmarkt über. Vom 23. November bis 24. Dezember duftet es auf dem Horní náměstí (Oberer Platz) rund um die als UNESCO-Welterbe geschützte Dreifaltigkeitssäule nach Glühwein und Punsch.

Olmütz rühmt sich der größten Vielfalt an Punschsorten in Tschechien. Auf den Markt kann man sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen von süß bis bitter probieren. An den Verkaufsständen gibt es Kunsthandwerkliches und weihnachtlichen Schmuck. Jeden Tag stehen Musiker und Bands auf der Bühne, das Programm reicht von traditionellen Weihnachtsliedern bis Jazz und Rock.

Auf dem benachbarten Dolní náměstí können Besucher bis 31.Dezember kostenlos die Eisfläche nutzen.

Advent im südböhmischen Krumau

Die südböhmische Welterbestadt Český Krumlov (Krumau) mit ihren mittelalterlichen Gassen präsentiert sich bei weihnachtlicher Beleuchtung romantisch. Der Weihnachtsmarkt in der Altstadt findet dort vom 30. November bis zum 6. Januar statt. Unter dem Weihnachtsbaum am Náměstí Svornosti erklingen Weihnachtslieder und Besucher können ihre Post an den Weihnachtsmann abgeben.

Zu den Höhepunkten in der UNESCO-Welterbestadt gehört der Umzug der Engel am 7. Dezember. Am 23. Dezember stellen Bürger und Ensembles der Stadt die Weihnachtsgeschichte in der lebenden Krippe im Schlosshof dar. Weihnachtliche Konzerte erklingen in den Klöstern, Kirchen und der Synagoge von Krumau.

Weihnachtsmarkt Castle Krivoklat

Winter auf Burgen und Schlössern

Einige der alten Bräuche leben in Tschechien immer noch und in der Weihnachtsatmosphäre ist der Zauber von Weihnachten zu spüren. Traditionelle Weihnachtsmärkte und Jahrmärkte findet man auch auf Tschechiens Burgen und Schlössern, so etwa das Schloss in Třebon(Wittingau) mit der Schwarzenbergschen Grabkapelle im Englischen Garten. Im November und Dezember ist das Schloss immer dienstags geöffnet. In den ungeraden Wochen werden ab 14 Uhr Führungen durch die Renaissance-Räume der Rosenberg-Ära, in den geraden Wochen ab 15 Uhr Führungen durch die Schwarzenbergschen Gemächer stattfinden. Die Grabkapelle ist vom 6. Dezember bis 28. Februar mit Ausnahme der Weihnachtsferien donnerstags um 14 Uhr für die Dauer einer Führung geöffnet.

Auch die in Südböhmen gelegene Burg Rožmberk (Rosenberg) lädt zum winterlichen Besuch ein. Bis zum 30. Dezember haben Besucher die Möglichkeit, die Privatgemächer der Familie Buquoy zu besichtigen. Die letzten Besitzer der Burg vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges stammten ursprünglich aus dem französisch-belgischen Grenzgebiet und kamen im Zuge des Böhmischen Ständeaufstandes in den Besitz der Burg. Die Tour führt durch stilvolle Räumlichkeiten, wie einen Salon und ein Spielzimmer sowie ein Arbeitszimmer und den Speisesaal. Neu sind verschiedene erst unlängst frisch restaurierte Möbel und Einrichtungsgegenstände. Bei gutem Wetter können Besucher auch den englischen Turm besichtigen.

Ebenfalls in Südböhmen liegt Český Krumlov(Krumau). Das dortige Museum und der angrenzende Schlossturm laden auch in der kalten Jahreszeit zu zum Besuch ein. Bis zum 21. Dezember und ab 2. Januar sind sie dienstags bis sonntags in der Zeit von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Besucher erwartet im Museum eine Ausstellung im Stil des 19. Jahrhunderts, die durch mehrere Jahrhunderte Schloss- und Stadtgeschichte führt. Dazu gehört auch das Kabinett und die Wohnung des Verwalters der Schwarzenbergschen Besitzungen aus dem 19. Jahrhundert.

Adventsausstellung in Castle Hradek u Nechanic

Weihnachtskrippen

Bilder aus der Weihnachtskrippe haben in Tschechien ebenso eine lange Tradition. Es war üblich, dass jeder Haushalt ihre selbst hergestellte Weihnachtskrippe hatte. Heute begegnet man diesen vor allem in den Kirchen und Museen. Einige Städte (z.B. Ceský Krumlov) veranstalten zur Weihnachtszeit lebendige Bethlehems. Das älteste Freilichtmuseum Mitteleuropas in Rožnov pod Radhoštěm (Rosenau) in der Mährischen Walachei lockt etwa mit einem Weihnachtsspiel mit lebendiger Krippe.

Links

Prag: www.prague.eu
Brünn: www.gotobrno.cz
Krumau: www.ckrumlov.cz
Olmütz: www.tourism.olomouc.eu

Prager Kochstudio Ola Kala: www.olakala.cz
Weihnachtsschmuckfabrik Ozdoba: www.ozdobacz.cz

Bethlehemausstellung Prag: www.vanocnivystava.cz
Lebende Krippe Rožnov pod Radhoštěm: www.vmp.cz

Tschechien: www.czechtourism.com






Social Media: Facebook - Twitter - Instagram