Stockholm - pulsierende Metropole am Wasser

Städtetour Stockholm

Stockholm - pulsierende Metropole am Wasser

Stockholm ist pulsierende Metropole und Naturoase zugleich. Steinerne Zeitzeugen spiegeln die bewegte Stadtgeschichte. Direkt nebenan laden trendige Bars, historische Cafés und gemütliche Kneipen zum Verweilen ein. Moderne Galerien, exklusive Kaufhäuser, kleine Boutiquen und kuriose Läden locken nicht nur Shoppngsfans. Und drum herum viel Wasser und Natur.

Schwedens Hauptstadt bietet mit einer großen Auswahl an Attraktionen und Aktivitäten manigfaltige Möglichkeiten für einen City-Trip. Die beliebtesten Ausflugsziele befinden sich im malerischen Stadtzentrum. Hier kann man beispielsweise das ABBA-Museum und das beeindruckende Nationalmuseum entdecken, staunend zum gewaltigen Königspalast aufschauen und sich beim Shopping in der einen oder anderen Boutique verlieren. Wer Schiffe liebt, ist im Vasa-Museum bestens aufgehoben.

Sightseeing, Kultur, Shopping, Natur - dank seiner kompakten Größe ist Stockholm das perfekte Ziel für Kurzreisen.

Königspalast in Stockholm

Stockholm Top Ten

Schiffstour durch Stockholm

Stockholm Pass - ideal um die Stadt zu erkunden

Der Stockholm Pass bietet freien Eintritt mehr als 60 Top-Sehenswürdigkeiten sowie kostenlose Bus- und Bootstouren durch Stockholms Straßen und Kanäle und zu den Inseln. Es werden Pässe mit einer Gültigkeitsdauer von 24 Stunden, 48 Stunden, 72 Stunden und 120 Stunden Dauern angeboten. Zudem erhält man einen kostenlosen Reiseführer mit nützliche Informationen, Tipps und Empfehlungen. Zusätzlich dazu kann man für die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs von Stockholm eine Stockholm Travelcard erwerben.

(Foto: Andrea Quaß)

Sightseeing per Smart-Phone

Der Audio-Guide Talk of the town ermöglicht eine individuelle Sightseeing-Tour durch die schwedische Hauptstadt per Mobiltelefon. MP3-Datei runterladen und los geht es. Es stehen Beiträge zu 56 Stationen und Sehenswürdigkeiten in Stockholm zur Verfügung – angefangen bei der Altstadt Gamla Stan und der Insel Skeppsholmen über die Innenstadt und den Stadtteil Södermalm bis hin zu der Museumsinsel Djurgården und dem Schloss Drottningholm. Besucher des Freilichtmuseums Skansen finden sogar sechs unterschiedliche Beiträge zu den Besonderheiten des Museums auf ihrem Mobiltelefon. Jeder Hör-Beitrag ist rund drei Minuten lang. Neben einer deutschen Version gibt es den Audioguide in schwedischer, englischer, französischer, spanischer und russischer Sprache.

Stockholm mit dem Fahrrad entdecken

Fahrrad fahren ist in und die schwedische Hauptstadt bietet unzählige schöne Radwege und Touren entlang des Wassers oder zwischen den verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Wer Stockholm auf eigene Faust erradeln will, kann Fahrräder inkl. Ausrüstung (Kindersitze, Anhänger, etc) mieten. Das Ganze geht natürlich auch in der Gruppe und mit ortskundigem Guide. Ein Highlight ist eine Tour auf zwei Rädern über die Insel Djurgården und im Anschluss durch das Gebiet Ladugårdsgärdet, aber auch andere Stadtteile lassen sich auf dem Zweirad ideal erkunden, beispielsweise die Insel Södermalm oder der Riddarfjärden. Infos: www.bikesweden.se.

(Foto: Andrea Quaß)

SkyView - Stockholm von oben

Stockholm SkyView besteht aus zwei Glasgondeln, die an der Außenseite der Arena Globen auf deren Dach in 85 m Höhe fahren. Hier kann man dann einen Blick über die Stockholm in einer Höhe von 130 m ü. N. N. genießen. Die Glasgondeln bieten jeweils Platz für 16 Personen. Eine Fahrt dauert rund 20 Minuten. Stockholm SkyView ist täglich zwischen 09:00 und 21:00 Uhr geöffnet.

SkyBar - über Stockholms Dächern schmausen

Und den Himmel dazu (Och Himlen Därtill) - im Stadtteil Södermalm kann man in der 25. Etage des umgebauten Gebäudes Skrapanan der Cocktailbar oder im Restaurant Speisen und Getränke mit einem fantastischen Ausblick über Stockholm genießen. Das kleine Restaurant bietet Platz für 30 Gäste und eine ausgesuchte französisch-schwedische Küche. Tischreservierungen sind empfehlenswert.

SkyWalk - Stadtführung über die Dächer der Stadt

Nur was für Schwindelfreie ist diese Art der Stadtführung: Takvandring, eine Wanderung über die Dächer der Stadt. Mit einem Guide kann man in Gruppen bis zehn Personen Stockholm von oben entdecken. Angeseilt geht es mal gehend, mal kletternd auf 43 Meter Höhe über die Dachfläche des alten Reichstagsgebäudes auf der Insel Riddarholmen in unmittelbarer Nähe der Altstadt. Ein garantiert unvergessliches Abenteuer mit grandioser Aussicht. Die Tour wird in deutsch angeboten und dauert etwa 75 Minuten.

Stockholmer Schärengärten

Die Welt der Stockholmer Schären setzt sich aus rund 30.000 Inseln und Felsen: ein Paradies für Segler, Angler und all jene, die das Leben am und auf dem Wasser lieben. Während der Sommermonate zieht es die Stockholmer wie magisch hinaus in diese fantastische Inselwelt. Viele von ihnen besitzen ein eigenes kleines Motor- oder Segelboot. Etwas später, im Herbst, muss man sich dann nicht wundern, wenn plötzlich jemand mit Surfbrett unter dem Arm neben einem in der U-Bahn oder im Bus steht. Diese Person ist höchstwahrscheinlich auf dem Weg zur Insel Torö, einem beliebten Wellenreit-Spot in Stockholms „Vorgarten“.

Auch für Urlauber ohne eigenes Boot gibt es zahlreiche Möglichkeit, die Schären zu erleben, etwa bei einer geführten Paddeltour von der Insel Runmarö durch den äußeren Schärengarten, einem ganztägigen Angelausflug oder eine Wanderung oder Fahrradtour von Insel zu Insel.

Weit draußen, an der Grenze zwischen dem mittleren und äußeren Schärengarten, lockt die Insel Sandön mit ihrem Hauptort Sandhamn beispielsweise alljährlich im Sommer tausende Segler und Bootstouristen an, um die Sonne und das Meer zu genießen, sich verwöhnen zu lassen oder um verschiedenen Outdoor-Aktivitäten nachzugehen. Wer nicht ganz so weit in die Schären hinaus fahren will, kann sich auch südlich von Stockholm auf die Insel Dalarö begeben, die durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Sie ist das Tor zum südlichen Schärengarten und blickt nicht nur auf eine lange und bewegte Geschichte zurück, sondern beherbergt auch Schwedens kleinste Jugendherberge „Lotsen“.

Zu einem der beliebtesten Ausflugsziele zählt die Insel Utö, mit ihrem Fahrrad- und Kajakverleih, ausgeschilderten Wanderwegen, Übernachtungsmöglichkeiten und einem beliebtem Restaurant und Café. Kleine Strände und Buchten zum Baden gibt es in Hülle und Fülle. Das Eiland ist ganzjährig mit dem Linienschiff ganzjährig erreichbar.

Für Wasserfans: In einer Bucht der kleinen Insel Nåttarö gibt es einen Schnorchel-Pfad. Abtauchen und Staunen lautet die Devise des etwa 250 Meter langen Unterwasserwegs, der sowohl über felsigen als auch sandigen Untergrund führt. In ca. 1,50 Meter Tiefe informieren hier Schilder über die spezielle Unterwasserwelt der Ostsee und erklären dem Schnorcheler, was er gerade sieht – angefangen bei Fischen und Pflanzen über Kleintiere bis hin zu einem Schiffswrack. Die Insel Nåttarö befindet sich im Süden des Stockholmer Schärengartens, etwa eine halbstündige Bootsfahrt von Nynäshamn entfernt. Im Sommer werden mehrmals täglich Fahrten von Nynäshamn nach Nåttarö angeboten. Der Hafen in Nynäshamn ist ab dem Stockholmer Hauptbahnhof in rund einer Stunde mit dem Regionalverkehrszug erreichbar.

Weitere Informationen unter www.visitstockholm.com/en/campaigns/scharengarten und www.stockholmarchipelago.se.

Sponsored by Visit Stockholm.






Social Media: Facebook - Twitter - Instagram