Dubai: Die "Hängenden Garten" des Luxusresorts

Sponsored Post

Dubai: Die "Hängenden Garten" des Luxusresorts

von Wolfgang Schneider

(rf) Noch wird kräftig gewerkelt. Zwar haben die ersten Gäste im neuesten Hotel auf der Palme im Meer vor Dubai ihre Zimmer bereits bezogen, doch bis der Betrieb voll startet, dauert es noch eine Weile. "Wir werden im November 2013 die große Eröffnung mit einem großen Fest feiern", sagt Laure Ramieri, Sprecherin des Sofitel the palm. Das Fünf-Sterne-Haus der französischen Luxus-Hotelkette soll eines der Aushängeschilder von Dubai werden: "Wir haben uns sehr viel vorgenommen", so die Sprecherin. 361 Zimmer und 124 Suiten sowie 182 voll augestattete Appartments wird das neue Resort, das direkt neben dem Atlantis the palm liegt, den Gästen bieten - alle im französisch-polynesischen Stil, der sich wie ein roter Faden durch die gesamte Anlage zieht. Das Luxus-Resort verteilt sich auf mehrere Gebäude und liegt äußerst lang gestreckt am mehrere 100 Meter langen Privatstrand. Fast sechs Jahre betrug die Bauzeit, nun fehlen nur noch Feinheiten: "Unser Spa ist noch nicht ganz fertig, auch einige Restaurants und Geschäfte stehen erst kurz vor der Fertigstellung", erzählt Ramieri.

(Quelle: Wolfgang Schneider)

Das absolute Highlight des Hotels sind die "Hängenden Gärten". Alleine in den ersten Wochen des Soft-Openings dürften die wohl schon tausendfach fotografiert worden sein - und für stauende Blicke gesorgt haben. Gestaltet hat sie der französische Gartenarchitekt Patrick Blanc. Die vertikalen Gärten verfügen über ein eigenes Bewässerungs- und Beleuchtungssystem. Perfekte Bedingungen für blühendes Pflanzenleben - mitten in einem Wüstenstaat. "Auf dem Hotelmarkt in Dubai kann man nur bestehen, wenn man das Besondere bietet und sich deutlich von den anderen Tophotels am Markt abhebt", beschreibt Ramieri das Konzept, das Generalmanager Christophe Snyder mit seinem Team verfolgt. Der Schweizer muss wissen, wie das geht. Denn er hat auch das einzige Sieben-Sterne-Hotel der Welt bei seiner Eröffnung gemanagt. Das Burj Al Arab liegt ebenfalls in Sichtweite des neuen Hauses. Abgrenzen will sich das Softel the palm neben der außergewöhnlichen Gestaltung vor allem durch überragenden Service und perfekte Gastronomie. Acht Restaurants stehen spätestens im europäischen Winter zur Verfügung: Seafood, chinesische oder italienische Küche - alles kein Problem. Bereits eröffnet und schon jetzt ein voller Erfolg ist das gastronomische Aushängeschild: das Steakhaus "Porterhouse". "Das Steakhaus hat sich bereits in den ersten Wochen zu einer Topadresse in Dubai entwickelt", freut sich die Hotel-Sprecherin.


Sponsored Post


Winter-Gewinnspiel: Reisefernsehen.com verlost

2x 2 Eintrittskarten für den "Winterzauber" im Europark-Park




Social Media: Facebook - Twitter - Instagram

StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps