Kreuzfahrt: Dialyse auf hoher See

Sponsored Post

Video Schiffsdialyse

Kreuzfahrt: Dialyse auf hoher See

(rf) Die Reederei TransOcean bietet seit 2002 auf verschiedenen Kreuzfahrt-Routen an Bord des Hochseeschiffes MS Astor einen Dialyse-Service an. Das schiffseigene Hospital ist mit Dialyse-Geräten ausgestattet. Die medizinische Betreuung erfolgt durch ein erfahrenes Team von deutschsprachigen Ärzten und Pflegepersonal. Bis zu zwölf Patienten können an den vier Dialysestationen behandelt werden. Zwei Ersatzgeräte befinden sich ebenfalls an Bord. Die Dialysezeiten werden so gewählt, dass eine ganz normale Teilnahme am Bordleben und bei Landausflügen möglich. Da nicht alle Krankenkassen die kompletten Kosten für Auslandsdialysen, so auch auf Kreuzfahrtschiffen, übernehmen, erhält jeder Dialysepatient sowie eine Begleitperson einen Rabatt von bis zu 30 Prozent auf den regulären Passagepreis.

Weitere Informationen unter transocean.de/kreuzfahrten/dialysereisen.

Informationen zur Schiffsdialyse

(rf) Seit über 20 Jahren werden Dialysekreuzfahrten in Deutschland angeboten. Federführend auf dem Gebiet ist Dr. med. Peter Rittich. Kompakte Dialysemaschinen der Firma Fresenuis ermöglichen Dialysebehandlungen auf hoher See. Die ersten "Blutwäschen" wurden 1980 an Bord der ersten MS Astor durchgeführt. Dialysen werden heute an Bord folgender Schiffe angeboten: die Hochseeschiffe MS Europa, MS Deutschland, MS Delphin, MS Astor sowie das Flusskreuzfahrtschiff MS DERTOUR Mozart. Die Dialysezeiten sind dem Bordleben angepasst und ermöglichen eine Teilnahme am Ausflugsprogramm. Die medizinischen Geräte sind auf allen Schiffen identisch: Dialysenmaschinen vom Typ Fresenius 4008 B, separate Wasseraufbereitung, Notstromaggregat. Das medizinische Personal (Ärzte, Pflegepersonal) sind deutschsprachig. Es bestehen Gruppenversicherungsverträge mit der deutschen Rettungsflugwacht, die weltweit gültig sind und das Risiko eines Rücktransportes zu einer Transplantation einschließen. Pro Dialyse entstehen Kosten in Höhe von 299 Euro. Kostenübernahmeerklärungen durch Krankenkassen werden angenommen.

Weitere Informationen unter www.schiffsdialyse.de.

Kontakt:
Schiffsdialyse Dr. Rittich, Herr Dr. Rittich, Oberstr. 85, 20149 Hamburg
Telefon: 040/4 10 39 93, Fax: 040/45 77 17, E-Mail: rittich@schiffsdialyse.de



Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram

StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps