Italien: Städtetipp Rom

Sponsored Post

Reisevideo Rom

Rom - Mehr als nur ewig ...

(rf) In kaum einer anderen Stadt ergänzen sich steinerne Zeugen der Vergangenheit und moderne Bauten. In Rom findet man klassische, mittelalterliche, barocke und moderne Architektur. Rom - das ist Michelangelo, Bernini und Borromin. Wer einmal in Rom war, stellt schnell fest: diese Stadt ist einzigartig. Lebhafter Alltag, jahrhundertealte Historie und ein immenses kulturelles Erbe scheinen miteinander zu verschmelzen. Antike Sarkophage dienen als Brunnen, heidnische Tempelsäulen stützen Seitenschiffe christlicher Kirchen, vor dem Kolosseum posieren mit Sandalen beschuhte Gladiatoren mit dem Handy, und am Schauplatz des Cäsarmordes speist man an den Tischen einer Trattoria. Die Ewige Stadt gleicht einer Theaterkulisse, einem Welttheater im Kleinen, wo seit Jahrtausenden jeder seine mehr oder minder große Rolle spielt.

In den letzten Jahren wurde die Stadt dank erheblicher Investitionen um viele Attraktionen reicher. Nennenswert sind große Ausstellungen weltberühmter Künstler, die jedes Jahr viele Besucher faszinieren. Beachtenswert sind zudem das Wiederaufleben der Filmstadt Cinecittà , wo wieder bedeutende Produktionen gedreht werden, sowie die Eröffnung neuer Museen, darunter die Galerie für moderne und zeitgenössische Kunst oder die neuen Ausstellungsräume im Museo del Corso, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Die Eröffnung der archäologischen Ausgrabungen in der Domus Aurea fand weit über Roms Grenzen hinaus große Beachtung, ebenso die Fertigstellung der von Renzo Piano gestalteten Konzerthalle Parco della Musica. Namhafte Modehäuser wie Armani, Gucci, Pomellato oder Tiffany haben in Rom neue Showrooms eröffnet und damit das Shopping-Mekka noch attraktiver gestaltet.

Neben all den archäologischen Sehenswürdigkeiten, den Kunstwerken der Renaissance und des Barocks findet man grüne Oasen, Orte der Ruhe, mitten im Herz der pulsierenden Hauptstadt Italiens. In Rom herrscht eine komplexe Verbindung von Kunst, Architektur und Natur vor, in der die „grüne Stadt“ Seite an Seite mit der “Stadt aus Marmor” einhergeht. Villen inmitten ausgedehnter Parkanlagen, reich an Geschichte und Faszination, wie etwa die Villa Borghese, die Villa Torlonia, die Villa Ada, die Villa Celimontana, die Villa Pamphili oder die Villa Algardi.

Rom - ewig und modern

Zwischen den  Abhängen des Wohnviertels Parioli  und dem Hügel, auf dem das ehemalige  Olympische Dorf steht,  erhebt sich das Auditorium von Renzo Piano, ein Ort, wo  man die Musik hautnah erleben  kann. Einige Schritte weiter steht auf dem  Areal der ehemaligen Kaserne  Montello im Wohnviertel Flaminio das  MAXXI, das Nationalmuseum der  Künste des 21. Jahrhunderts. Es wurde  von der englisch-irakischen Architektin  Zaha Hadid entworfen und verwirklicht,  der ersten Frau, die mit dem  Pritzker-Preis ausgezeichnet worden  ist. Eine Reise durch das moderne, avantgardistische  Rom schließt unbedingt  auch den Besuch des Stadtviertels  EUR ein. Auch wenn es etwas abseits von den üblichen touristischen Routen liegt,  lohnt es sich, das Viertel Tor Tre Teste am  Stadtrand von Rom aufzusuchen. Um das zeitgenössische Rom zu verstehen,  muss man auch die Atmosphäre junger volkstümlicher Stadtviertel wie Testaccio, Ostiense  und Garbatella erleben, wo die Vertreter der  Filmwelt und des Designs Schlange stehen,  um sich einen der exklusiven Lofts zu  sichern, die durch die Sanierung  industriearchäologischer Bauten gewonnen wurden.

Rom - antik

Rom ist eine Stadt, in der sich die Grenzen zwischen  Geschichte und Legende verwischen. Die Caracalla-Thermen, im Jahr 217 n. Chr. vom Kaiser Antoninus Caracalla eingeweiht, sind ein außergewöhnliches Beispiel architektonischer Großartigkeit, die nach Meinung der römischer Kaiser ihrem Machtanspruch voll entsprach. Die Thermen konnten bis zu 1600  Besucher  fassen; es gab Heiß- und  Kaltbaderäume sowie Komfort jeder Art.  Das alte Rom ist auch in der Villa Celimontana, dem Renaissancepark innerhalb des Parco  del Celio, allgegenwörtig. Jedes Jahr im Sommer finden hier bedeutende internationale Jazz-Veranstaltungen statt. Wer das archäologische Rom erleben will, kommt an ihm nicht vorbei: die Domus Aurea. - der große Kaiserpalast, den sich Nero  nach dem Brand errichten ließ, der  Rom im Jahr 64 n. Chr. verwüstete. Im Sommer findet alljährlich in  unmittelbarer Nähe zur Domus Aurea die  Veranstaltung „All’Ombra del Colosseo“  statt, mit Musikstücken und Aufführungen. Dem Kolosseum sollte man unbedingt einen Besuch abstatten. Das riesige Bauwerk galt schon immer als unzerstörbar. Die Römer sind überzeugt, dass „solange das Kolosseum steht, steht auch Rom“.

Rom - religiös

Italien ist ein faszinierendes Reiseziel für alle, die die Geschichte der Christenheit nachspüren, religiöse Stätten besuchen möchten oder auf historischen Pilgerwegen wie der Frankenstraße wandeln wollen. Das wichtigste Wallfahrtszentrum ist Rom, Hauptstadt der Christenheit, Sitz des Papstes. Hier steht der Petersdom, die größte christliche Kirche. - Infos: www.vatican.va

Rom - Plätze

Einer der mondänsten  Plätze der italienischen Hauptstadt ist der Campo de’ Fiori.  Der morgendliche Markt unter freiem Himmel und die rege Tätigkeit der  Kaffeehäuser und Restaurants am  Abend, die vielen Menschen,  die vor allem in der schönen Jahreszeit  den Platz füllen, machen den Platz zu einem der beliebtesten Plätze  Roms. Zahlreiche kleine Geschäfte und  Handwerksstätte in den umliegenden Gasen warten darauf entdeckt zu werden. Überquert man den Corso Vittorio Emanuele II , erreicht man den Piazza Navona. Der Platz entstand auf  den Trümmern des Zirkus des Domitians, wo einst Wettkämpfe, Spiele  und Pferderennen stattfanden. Heute  ist er einer der elegantesten und  lebhaftesten Plätze Roms, mit  Kaffeehäusern, die ihre Tische im  Freien aufstellen, Geschäften und  Restaurants. Der Platz ist seit jeher einer  der beliebtesten Treffpunkte der Römer  während des Faschings, zur  Weihnachtszeit und beim  Dreikönigsfest. Auf dem Piazza della  Rotonda steht das Pantheon. Dieses römische Bauwerk hat  die Jahrhunderte mit nur wenigen  Schäden überstanden. Der antike  Tempel, der allen Göttern geweiht war,  ist fensterlos, nur eine kreisrunde Öffnung  in der Decke mit einem  Durchmesser von ungefähr 9 Metern  lässt das natürliche Licht ein. Ganz anders der Piazza San Lorenzo in  Lucina. Der kleine, vom lärmenden Durcheinander  der angrenzenden Via del Corso unberührt  scheinende Platz ist wohl einer  der schönsten der Stadt.

Rom - kulturell

Vielfältig zeigt sich der Veranstaltungskalender in Rom. Neben Konzerten, Theateraufführungen und interessanten Ausstellungen das ganze Jahr über zählt von Juli bis Anfang September der estate romana, der römische Sommer, zu den Highlights des Veranstaltungskalenders der Ewigen Stadt. Filmvorstellungen, Konzerte jeglicher Musikrichtung oder Theateraufführungen unter freiem Himmel sorgen in lauen Sommernächten für einen kurzweiligen Anschluss eines ereignisreichen Urlaubstages.

Unter dem Namen Roma Opera Omnia haben sich Musiker und Kunsthistoriker aus Rom zusammengeschlossen, um mit innovativen Kunstrouten Touristen ein einzigartiges, sehr emotionales Erleben der ewigen Stadt anzubieten. An ausgewählten Orten Roms, in Kirchen, Museen, Ausstellungen und Kunstgalerien erklingt auf historischen Instrumenten Musik der Renaissance und des Barocks gepaart mit außergewöhnlichen Kunstführungen. Dem Besucher werden die Schönheiten und Geheimnisse von Meisterwerken enthüllt, und er kann die Musik der entsprechenden Kunstperiode genießen. Durch diese Kombination ist Roma Opera Omnia ist mehr als ein Konzert und mehr als eine kulturelle Führung - es stellt eine spannende Begegnung mit Architektur, Kunst und Musik dar. Derzeit werden folgende Kunsterlebnisse angeboten: „Musik in Berninis Stadt Rom“, „Klänge und Visionen von Caravaggio“ und „Musik und Kunst im Rom der Päpste“. Infos: www.romaoperaomnia.com/de/

Festivals
- Casa del Jazz Festival - Infos: www.casajazz.it
- Concerto Primo Maggio - Infos: www.primomaggio.com
- Festa Europea della Musica - Infos: www.festaeuropeadellamusica.com
- I Concerti nel Parco - Infos: www.iconcertinelparco.it
- Roma Jazz Festival - Infos www.romajazzfestival.it
- Terme di Caracalla (Frigidarium)- Infos: www.operaroma.it/il_teatro/strutture/terme_di_caracalla

Theater
- TEATRO DELL'OPERA, Piazza B. Gigli 8, 00184 Roma - Infos: www.operaroma.it

Markt
- Markt von Porta Portese (Bus bis Ponte Sublicio), jeden Sonntag. große Vielfalt an Angeboten: Antiquitäten, Musikgeräte, Kleider, Leder- und Haushaltswaren uvm.

Rom - bei Nacht

Von Juni bis Ende August verwandeln sich die Ufer des Tibers zum sommerlichen Anziehungspunkt der Ewigen Stadt. Entlang des Flusses werden gastronomische Stände, Liegestühle und Sonnenschirme aufgebaut. Ein abwechslungsreiches Sommerprogramm mit Musik und Kleinkunst verspricht zudem gute Unterhaltung. Im Sommer locken in Rom somit nicht nur Kunst und Kultur, sondern auch das sommerliche dolce far niente, das sich am Tiber bestens zelebrieren lässt. Rom-Besucher sollten sich also keinesfalls die Gelegenheit entgehen lassen, an lauen Sommerabenden einen Aperitif oder andere Köstlichkeiten all‘ italiana am Tiber zu genießen und dabei eine ganz andere Variante des römischen Lebens kennen zu lernen.

Rom - jenseits der Stadt

Viele Italienreisende assoziieren Latium automatisch mit Rom. Doch die Region in der Mitte Italiens ist längst kein unbeschriebenes Blatt mehr in der Reiselektüre. Reich ist die Gegend an schönen Landschaften, kleinen Städtchen mit mittelalterlich geprägten historischen Zentren und traditionsreichen Badeorten. Mit den Pontinischen Inseln verfügt Latium sogar über ein Badeparadies, das bislang noch zu den Geheimtipps auf der italienischen Landkarte zählt.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps