Urlaub im Kloster

Urlaub im Kloster

(rf) Wer eine Auszeit nehmen will, für den könnte ein Urlaub im Kloster genau das Richtige. Ob Benediktiner, Zisterzienser, Prämonstratenser oder Franziskaner - immer mehr Klöster und Abteien öffnen ihre Pforten. Mehr als 30 Klöster, Abteien und Begegnungsstätten bieten in Oberösterreich und Niederbayern Interessierten Entstressen auf Zeit. Klöster in dieser Region haben in den letzten Jahrhunderten viele Stürme der Zeit überdauert: Vom frühen Mittelalter bis zum prachtvollen Barock und Rokoko haben sich hinter Klostermauern architektonische Kostbarkeiten erhalten. Heute sind es Inseln der Ruhe, in deren Innern weit weg von Smartphone, Notebook und Handy immer mehr Menschen im Urlaub neuen Sinn für ihr Leben entdecken. Beim Urlaub im Kloster ticken die Uhren anders.

Kloster-Urlaub in Niederbayern
Das niederbayerische Kloster Niederaltaich beispielsweise bietet Männern die Möglichkeit, eine Woche mit den Mönchen zu leben, um in der Stille, im Gebet, im Gespräch und in spezieller geistlicher Unterweisung eine Neuorientierung für das eigene Leben zu finden. Für Frauen gibt es bei den Ursulinen in Niederaltaich Besinnungstage. (www.abtei-niederaltaich.de) Die Benediktinerabtei Metten nahe der Donau ist heute das kulturelle Zentrum der Region zwischen Straubing und Deggendorf. Auch dieses Kloster bietet Frauen und Männern ein breites Angebot, am klösterlichen Leben teilzuhaben. (www.kloster-metten.de). Die Benediktinerabtei Rohr öffnet sich Gästen, die Ruhe und Besinnung suchen mit Einkehrtagen und Exerzitien. Gleiches gilt für das Kloster Neustift, im Franziskaner-Kloster Neukirchen beim Heiligen Blut oder im grenzüberschreitenden Wallfahrts- und Begegnungszentrum im Kloster Strahlfeld bei Roding. (www.neukirchen-online.de, www.kloster-strahlfeld.de) Im Kloster Eggenfelden können Männer für Tage oder für mehrere Wochen die franziskanische Lebensweise kennen lernen. (www.kloster-zum-mitleben.de) Ostbayerns Vorzeige-Objekt in Sachen Klosterleben ist Kloster Weltenburg direkt am Eingang zum Donaudurchbruch. Die Abtei ist eine Insel der Ruhe mit vielen Superlativen: Das älteste Kloster Bayerns beherbergt auch die älteste Klosterbrauerei der Welt.

(Quelle: OÖ. Tourismus)

Kulinarische Klöstergenüsse
Ein Urlaub im Kloster sollte von innerer Einkehr geprägt sein, doch Genuss und leibliches Wohl ist auch Mönchen und Nonnen nicht fremd. Kulinarische Überraschungen gibt es allenortens, wie etwa bei den Benediktinerinnen in der niederbayerischen Abtei Tettenweis. Seit sie die Hostienbäckerei einstellen mussten, produzieren die Nonnen Nudelspezialitäten nach italienischer Art, die es sonst nirgends gibt, von Curry-Nudeln bis zu Nudeln mit Kräuter- und Basilikumgeschmack. Im Kloster Niederalteich werden unter großer Geheimhaltung zwölf verschiedene Klosterliköre gebraut: vom Altaicher Klostertrunk bis hin zum Apfel-Zimt-Likör. Bewusstsein erweiternde Elixiere, die man mit gutem Gewissen genießen kann, sind Klosterliköre allemal, gelten sie doch bis heute als heilende Arzneien und beflügelnde Klostermedizin. Liebhaber hochprozentiger Spezialitäten werden im oberösterreichischen Stift Engelszell, wenige Kilometer östlich von Passau, fündig. Mit Spezialitäten aus dem Alchemielabor der dort lebenden Mönche, wie wie zum Beispiel mit Trappistenmet (Honiglikör). Seit kurzer Zeit wird dort auch Trappistenbier mit dem Namen "Gregorius" gebraut, unter Kennern eine ganz besondere Spezialität mit rekordverdächtigen 9,7 Prozent Alkoholgehalt. Wer es alkoholfrei liebt, kann im Stift Engelszell alternativ zum "Cella Angelorum Bio-Honig", zum Honigessig oder zum Trappistenkäse greifen.

(Quelle: OÖ. Tourismus)

Österreich: Auszeit bei Mönchen
Wer in Österreich Urlaub machen will und zugleich geistige Inspiration sucht, findet in den dortigen Klöstern vielfältige Möglichkeiten. Etwa im Augustiner-Chorherrenstift im oberösterreichischen St. Florian, wo sich barocke Lebensfreude, Ruhe, Weite und Spiritualität erholsam verbinden. (www.stift-st-florian.at) "Mit Freude leben" - so lautet der Leitsatz des Stiftes Reichersberg. Die Augustiner Chorherren heißen hier jeden Gast willkommen, bieten Teilnahme an Chorgebeten und Gottesdiensten, aber auch Likörproben und Weinverkostungen in der 1. Österreichischen Klostervinothek. (www.stift-reichersberg.at).

Kur-Urlaub in oberösterreichsichen Klöstern
Ein Gewinn für den Geist, auch eine Alternative zur High-Tech-Medizin unserer Zeit bieten die Klöster Oberösterreichs. Im Kneipp-Kurort Bad Kreuzen beispielsweise hat vor wenigen Wochen das 1. Zentrum für Traditionelle Europäische Medizin (TEM) seine Tore geöffnet. In diesem ersten Zentrum der Klosterheilkunde wird der Gast auf neue - und doch alte - Wege geführt, um gesund zu bleiben oder gesund zu werden: mit der Kraft heimischer Heilkräuter, mit im Laufe der Zeit Therapie-Ritualen und mit Wickeln, Massagen, Düften und Speisen. Ein Höhepunkt der Medizin unserer Vorfahren: Wyda, auch als "Jungbrunnen der Druiden" bekannt. Diese alte, dem Yoga ähnliche Heilgymnastik Europas schult die Wahrnehmung und Konzentration, löst Blockaden und führt zu einem inneren Gleichgewicht. Die Kombination von Schulmedizin und Traditioneller Europäischer Medizin bewirkt den ganzheitlichen Heilungseffekt (www.tem-badkreuzen.at) Auch in den oberösterreichischen Klöstern der Marienschwestern in Aspach, Bad Kreuzen und Bad Mühllacken schafft die Kunst des Innehaltens die Kraft für neuen Schwung im Leben. Das Kneipp Traditionshaus Aspach beispielsweise strahlt schon durch seine Lage inmitten des sanften Hügellands des Innviertels besondere Ruhe aus und bietet mit seiner seit 101 Jahren erprobten Kneipp-Therapie Angebote zur Stressbewältigung und Burn-out-Prävention. Das Kneipp-Traditionshaus Bad Mühllacken ist spezialisiert auf Fasten und bewusste Ernährung. (www.kneippen.at)


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps