Aus Alt mach Neu - Upcycling-Trends in Berlin

(Quelle: Chiara-Bonetti)

Aus Alt mach Neu - Upcycling-Trends in Berlin

(rf) Anders verwenden statt wegschmeissen. Lampen aus Tassen, Gürtel aus Radschläuchen, Ohrringe aus recycelten Platinen. Upcycling, eine neue Bewegung in Berlin, bei der Designer aus Müll Mode- und Trendartikel machen. Individuelle und aufgewertete Produkte aus außergewöhnlichen oder ausgedienten Materialien sind in der Hauptstadt im Kommen.


Upcycling Deluxe - Berlins erster Upcycling Concept Store
Altes im neuen Kontext. In der Kastanienallee eröffnete „Upcycling Deluxe“ in diesem Jahr seinen ersten Laden. Die Macher sind Eric Pieper und Stanislaus Teichmann, die mit ihrem Konzept ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft setzen. Aus vermeintlichem Abfall werden neu kreierte, nachhaltige Produkte angeboten. Zu haben sind Unikate: Hüte aus gebrauchten Kaffeesäcken, Schalen aus Schallplatten, Handtaschen aus Reifen und Autonummernschildern oder Recycling-Möbel wie Schränke aus alten Ölfässern, Regale aus Weinkisten, Spiegel mit Rahmen aus alten Schiffsplanken oder Tische aus Autoreifen. (www.upcycling-deluxe.com)

Upcycling Fashion Store – Adresse für Upcycling-Mode
Schrott-à-porter? In der Fashion-Welt gibt es ständig Textilreste. Genau daraus, etwa aus Farbmustern, Stoffresten oder Fehlproduktionen, können ausgefallene, stylishe Blusen, Jacken, Shirts, Hosen und Accessoires entstehen. Wer diese einzigartige Wiederverwertung für nachhaltig und modebewusst gleichermaßen hält, sollte Berlins ersten Upcycling Fashion Store besuchen. Hier präsentieren aufstrebende Upcycling-Designer ihre aktuellen Kollektionen – und zwar in einem kreativen Interieur, das sich ebenfalls dem Upcycling-Trend verschrieben hat. Statt an Kleiderstangen findet sich die Mode an Rohren oder auf alten Fenstern oder Holzkisten wieder, die zu Tischen umfunktioniert wurden. (www.upcycling-fashion.de)

TingDing Atelier – grüne Mode
Kleider aus Hemden, Blusen aus Jeans oder Röcke aus Pullover: Unter dem Motto „Wasting waste is a waste of resources” wird bei TingDing Neues aus ausrangierten Textilien geschaffen und dabei die Qualität gesteigert. Der Berliner Designer Philippe Werhahns kreiert modische, zeitlose Damenbekleidung mit nachhaltigem Stil. Durch Upcycling wird so alte Kleidung zu neuen Unikaten designt. (tingding.jimdo.com)

The other side – Produktdesigns
„Lampen mit Persönlichkeit“ – so nennt der kolumbianische Künstler Daniel Carrion der Marke „El Reinventor“ seine Designs, für die er alte Objekte aufwertet. Im Atelier finden sich aber nicht nur Lampen aus beispielsweise Posaunen, Fahrradspeichen oder Kleiderbügeln. Neben den originellen und phantasievollen Wohnaccessoires stellt der Wahlberliner auch Schmuckkreationen aus Recyclingmaterialien her, etwa Armreifen aus Besteck. Um sein Können an Do-It-Yourself-Freunde weiterzugeben, bietet Carrion regelmäßig Workshops an. (www.elreinventor.com)

Water To Wine – Designladen
In die Liste der Upcycling-Shops reiht sich auch der erste Designshop der Berliner Stadtmission: „Water To Wine“. Der Name ist in Anlehnung an die biblische „Upgrading“-Geschichte gewählt, in der Jesus anlässlich einer Hochzeit Wasser zu Wein wandelt. Die christliche Organisation Berliner Stadtmission, die sich um Obdachlose und Bedürftige kümmert, verbindet in dem neuen Laden das Soziale mit dem Ökologischen und bereichert die Welt des Upcycling. In Zusammenarbeit mit dem Upcycling Fashion Store und den Nordberliner Werkstätten entstehen Taschen aus alten Hemden, Sofabezüge und Flaschenverschlüssen, Armreifen aus Besteck und Ohrringe aus Strumpfhosen. Durch den Kauf von nachhaltiger Mode und Accessoires können Projekte unterstützt werden. (www.berliner-stadtmission.de/aktuelles/designladen-water-to-wine-eroeffnet/880edb86fbc88f2a3994a4a73e7102ec)


Sponsored Post




Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps