Bird-Watching: Vogelzug in Brandenburg

(Quelle: TMB-Fotoarchiv/Paul Hahn)

Bird-Watching: Vogelzug in Brandenburg

(rf) Jahr um Jahr zieht es Vögel in den Herbstmonaten in südliche Winterquartiere. Naturinteressierte können in der Vogelzugzeit an vielen Orten Brandenburgs das großartige Schauspiel ziehender Kraniche und Gänse am Himmel beobachten.
Aus Skandinavien und aus Osteuropa kommend, sammeln sie sich in den kommenden Wochen an den Rastplätzen, bevor sie sich quer über Deutschland ziehend auf den Weg nach Frankreich, Spanien und Nordafrika machen.

Deutschlands größte Kranichsammelplätze liegen in der Rügen-Bock Region Mecklenburg Vorpommerns und in Brandenburg an der Unteren Oder, im Rhinluch und im Havelländischen Luch, dort wo es Flachwasserbereiche und freie, schlammige Ufer gibt. Das Rhin-Havelluch mit dem kleinen Ort Linum entwickelte sich zum größten binnenländischen Rastplatz des Kranichs auf seiner westlichen Zugroute. An manchen Tagen wurden am größten Schlafplatz bei Linum schon über 80.000 gezählt. Das Linumer Teichgebiet wirkt mit seinen flachen Teichen und den angrenzenden nassen Wiesen wie ein Magnet. Infos: NABU – Zentrum „Storchenschmiede Linum“( www.brandenburg.nabu.de)

Um die Zugtiere zu beobachten, gibt es organisierte Treffen, Veranstaltungen, geführte Touren zu Fuß, per Fahrrad, Kremser oder mit dem Bus. Die Veranstaltungsreihe des „2. Großen Vogelzugs“ umfasst Angebote wie Wanderungen, Radtouren, Safaris, weite Blicke von Vogelbeobachtungstürmen sowie Ranger-Erlebnis-Touren im gesamten Land. (www.naturwacht.de)

Während der Internat. Kranichwoche (27. September bis 6. Oktober 2013) in Gartz nahe Schwedt im Nationalpark Unteres Odertal, lässt sich der Zug der Kraniche über dem Deich an der Oder beobachten. Das jeden Abend stattfindende Flugspektakel sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Veranstaltungen finden beiderseits der Oder statt und beinhalten u.a. geführte Morgenwanderungen, Kremserfahrten und Radtouren zu den Fressplätzen der Kraniche.
(www.unteres-odertal.de, www.nationalpark-unteres-odertal.de)

Im Lehniner Land lassen sich die gefiederten Gäste aus dem Norden am besten vom Vogelbeobachtungsturm auf Augenhöhe ansehen. Bei einem organisierten Treffen der Natur- und Kulturführer am 5. Oktober um 17 Uhr in Kloster Lehnin im Havelland gibt es während einer Wanderung Informationen und einen freien Blick auf die Schlafplätze der Kraniche und Gänse. Tel.: 03382 / 70 41 87.

Bei dem „Bird Watch Day“ am 5. Oktober 2013 von 14 bis 18 Uhr am Gülper See bei Prietzen, ist die Vogelwelt unter fachkundiger Anleitung des NABU Regionalverbandes Westhavelland zu erleben. Die Havelniederung am Gülper See ist als Schlafplatz für Kraniche und Wildgänse bestens geeignet. Auch der ein oder andere Seeadler, Kornweihen, Raufußbussarde, Merline, Wanderfalken, Habichte und Sperber können beobachtet werden. Infos: Besucherzentrum Milow (www.brandenburg.nabu.de)

Bis Ende Oktober 2013 bietet der Natur- und Landschaftsführer Martin Miethke aus Havelaue Touren für Auge und Ohr an. Mit der Führung „Gänseeinflug am Gülper See“ möchte er das akustische und optische Erlebnis und den Zug der Vögel im Wandel der Zeiten erläutern. Infos: Martin Miethke (www.untere-havel.info)

Wanderungen und Exkursionen rund um den Kranichzug gibt es auch in Neuhardenberg OT Altfriedland. Vom 16 bis 19. Oktober 2013 geht es jeden Abend ab 17 Uhr im Seenland Oder-Spree auf eine geführte Vier-Kilometerwanderung zum Kietzer See, wo sich die Kraniche, Gänse und Reiher am besten mit einem Fernglas beobachten lassen. Treffpunkt: Langes Haus, Fischerstraße 21 in 15320 Neuhardenberg (www.reiseland-brandenburg.de/veranstaltungen)

In Lenzen in der Prignitz können Vogelzugschauer von 17 bis 20 Uhr mit der Naturwacht Elbtalaue auf Ranger Tour gehen. Die flachen Gewässer des Rambower Moores dienen den Kranichen als Rastplatz. Allabendlich kann man hier dem Schauspiel ihres Einflugs unter lautem Trompeten zuschauen. Treffpunkt ist die Kirche am Rambower See in Rambow (www.naturwacht.de). Im Anschluss bietet sich der Besuch einer Vernissage im Kunsthaus Kirschbluethe in Laaslich zum Thema Kranich an. Regionale Künstler präsentieren ihre Auseinandersetzung mit dem Thema „Der Kranich als Glücksvogel“ im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. (www.kunsthaus-kirschbluethe.de)

Die meisten Ausflüge sind kostenlos oder nur für eine Spende zu erleben. Empfohlen werden robuste und dunkle Kleidung sowie festes Schuhwerk. Fernglas und Taschenlampe und ggf. ein Fotoapparat sollten nach Möglichkeit auf die Touren mitgenommen werden.


Sponsored Post




Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps