Naturparks in Deutschland

(Quelle: VDN/Peter Brezina)

Naturparks in Deutschland

(rf) In Deutschland gibt es 104 Naturparks. Diese nehmen ein Viertel der Gesamtfläche des landes ein und repräsentieren jeweils einzigartige und vielfältige Landschaften. Die Parke dienen dazu, die Natur zu bewahren. Bereits seit Mitte des vergangenen Jahrhunderts werden deswegen in Deutschland Naturräume ausgewiesen. Heute sichern sie die nachhaltige Entwicklung einer Region. Gleichzeitig binden die Naturparke den Menschen mit ein und sind Besuchermagneten für Einheimische sowie Gäste. Es wurden in den letzten Jahren unterschiedlichste Angebote geschaffen, die es ermöglichen, Natur und Kulturlandschaften zu entdecken.

Tipps für Familien

Natur und Brauchtum hängen in den Deutschen Naturparken eng zusammen und begeistern Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Am Diemelsee entdecken Familien auf den Walderlebnis-Touren die kleinen und großen Geheimnisse des Waldes und lernen Tier- und Pflanzenwelt kennen. In der hügeligen Landschaft der Holsteinischen Schweiz steigen Familien in Boote, um am 6. Oktober 2012 in den Seen des Parks den Lebensraum von Fischotter und Eisvogel zu erkunden. Am Niederlausitzer Landrücken können Kinder Drachen steigen lassen. Am „Tag der lustigen Herbstgesellen“ am 20. Oktober 2012 lernen sie, diese Spielzeuge selbst herzustellen oder aus Kürbissen Figuren zu schnitzen. Zu Tisch bittet der Naturpark Hohes Venn – Eifel . Hier speisen große und kleine Gäste am 14. Oktober 2012 wie die Römer. Eine Kunsthistorikerin erklärt die Sitten von damals und bringt historische Rezepte zum Ausprobieren mit.

Tipp: die Natur aktiv entdecken

Die Natur Deutschlands entdecket man aktiv am besten beim Wandern oder Radfahren. Zu Fuß geht es beispielsweise bei den Kräuterwanderungen durch das Fichtelgebirge im Nordosten Bayerns. Am 3. Oktober 2012 dreht sich alles um Wurzeln, denen Heilkräfte zugeschrieben werden. Den mittleren und nördlichen Schwarzwald entdecken Aktiv-Urlauber am schnellsten auf dem Rad. Der Naturpark-Radweg führt auf 260 Kilometern durch den größten Naturpark Deutschlands. Um Fischadler, Kraniche und Störche zu beobachten, pilgern Naturfreunde in die Dübener Heide bei Leipzig. Bei einer der Führungen mit dem Heidemönch geht es tief hinein in die Birkenwälder der Region, zu Teichen und Seen.

Tipp: Kunst entdecken

Auch Kreative und Künstler schätzen Deutschlands Naturparke, ob als Inspirationsquelle oder Ausstellungsfläche. Selbst aktiv werden die Teilnehmer des Schnitzkurses in der Bayerischen Rhön, gelegen im Dreiländereck Bayern, Hessen und Thüringen und von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt. Vom 8. bis zum 11. Oktober 2012 lernen Besucher Werkzeuge für das Schnitzen und Materialien kennen und fertigen selbst Stücke an - inspiriert von der Natur des Mittelgebierges mit seinem vulkanischen Gestein und den Buchenwäldern.

Tipp: Feste und Märkte

Gemeinsam feiern hat in Deutschland Tradition, auch in den Naturparks finden zahlreiche Feste statt. Zum Beispiel das Herbstfest in der Nossentiner/Schwinzer Heide in Mecklenburg-Vorpommern am 30. September 2012. Während des Festes bieten sich Erkundungstouren in die Natur an. Mit etwas Glück entdecken die Gäste einen Seeadler, Symboltier dieses Parks. Auch im Niederlausitzer Landrücken in Brandenburg spielen Vögel die Hauptrolle. Beim „Tanz der Kraniche“ am 22. September 2012 kommen die Besucher den Tieren auf den Führungen zu den Schlafplätzen ganz nah. Im Altmühltal, dem größten Naturpark in Bayern, steht häufig der gleichnamige Fluss im Mittelpunkt von Ausflügen und Festen. So auch beim Event „Feuer und Flamme“. Auf festlich beleuchteten Schiffen fahren die Gäste am 10. November 2012 über Altmühl und Donau in Bayern und erfreuen sich an der Beleuchtung in den Orten an den Flussufern sowie an den hoch aufragenden Jurafelsen.

Weitere Informationen unter www.naturparke.de.


Sponsored Post




Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps