Erstes E-Bike-Festival im Berchtesgadener Land

Erstes E-Bike-Festival im Berchtesgadener Land

(Quelle: Berchtesgadener Land Tourismus GmbH)

(rf) Keine Autos weit und breit: Deutschlands höchste Passstrasse, das Roßfeld im Berchtesgadener Land, gehört am 5. Juni 2011 all denjenigen, die ohne Benzinantrieb unterwegs sind. Elektrobetriebene Leichtfahrzeuge wie futuristische Segways und trendige Streetstepper sausen ebenso über den Asphalt wie Inline-Skater und natürlich jede Menge E-Biker. Denn der autofreie Tag auf der berühmten Panorama-Piste zählt zu den Höhepunkten des ersten „E-VENT für Elektro-Mobilität“, bei dem sich vom 3. bis 5. Juni 2011 im Berchtesgadener Land alles rund um die sanfte Form der Fortbewegung dreht. Auf geführten kostenlosen Touren können Besucher die E-Bikes ausprobieren und dabei durch die Bergwelt radeln, ohne sich verausgaben zu müssen. Buchbar ist das Festival pauschal mit drei Übernachtungen inklusive Frühstück sowie einer geführten Tour samt Leihrad ab 107 Euro pro Person.

Ob Käse, Kräuter oder Beeren – acht geführte Themen-Genuss-Radtouren laden am 4. Juni dazu ein, sich auf den Sattel eines Elektro-Fahrrads zu schwingen und sowohl die kulinarischen als auch die geografischen Gipfel des Berchtesgadener Landes mühelos zu erklimmen. Von Bad Reichenhall aus schlängeln sich die Routen sternförmig durch das Reich von König Watzmann, das seit 2006 mit Radverleih und Akkustationen als erste movelo-Region Europas zu den Pionieren der sanften Mobilität zählt. Wie Bad Reichenhall so gehört auch Berchtesgaden zu den Gründungsmitgliedern der „Alpinen Perlen“. Beide Orte sind nach wie vor die einzigen, die sich deutschlandweit den strengen Kriterien für Nachhaltigkeit und Klimaschutz verschrieben haben, die sich die 24 Mitgliedsorte dieser Marketing-Gemeinschaft auferlegt haben.

Mit den umweltfreundlichen E-Bikes, die auch lange Distanzen und viele Höhenmeter für jedermann meisterbar machen, gelangen die Radler beispielsweise auf rund 40 Kilometern durch die Moorlandschaften des Rupertiwinkels bis zur Lokwelt Freilassing, die spannende Einblicke in die Eisenbahngeschichte gewährt. Manche mögen’s süß und deshalb radelt man auf der „Beeren- und Kultur Tour“ durch weite Erdbeer- und Himbeerfelder. Nach diversen Zwischenstopps zum Naschen geht’s weiter nach Laufen, wo die älteste gotische Hallenkirche Bayerns absolut sehenswert ist. Auf den weiteren Genuss-Routen spielen Kräuter, Schmankerl sowie „Milch und Käse“ die köstlichen Hauptrollen. Leihräder für die Ausflüge kosten 10 Euro. Wer damit unterm Sternenhimmel radeln möchte, schließt sich am Abend in Bad Reichenhall einfach dem Peloton an und genießt die romantische Nachtfahrt nach Berchtesgaden.

Wer sich ins E-Bike verliebt, hat während des Festivals Gelegenheit, die verschiedenen Modelle der Elektro-Fahrräder kennenzulernen. In der Ausstellung am 4. Juni in Bad Reichenhall und am 5. Juni in Berchtesgaden stehen die Bikes in allen möglichen Varianten bereit und können auf einem speziellen Parcours getestet werden. Während hier die Praxis im Vordergrund steht, startet das E-VENT übrigens am 3. Juni mit einem Fachkongress – der erste seiner Art überhaupt – bei dem sich Experten über die Chancen der Elektro-Fahrräder im Tourismus austauschen.

Weitere Informationen unter www.berchtesgadener-land.com


Sponsored Post




Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps