Surfreviere in Mecklenburg-Vorpommern

Surfreviere in Mecklenburg-Vorpommern

Den Weg zu den Surfrevieren an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns weist die "Surfmap MV" . Sie präsentiert Wind- und Kitesurfern 28 Spots bzw. Orte, an denen sie ihren Sport betreiben können. Dabei zeigt die Karte sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen, welcher Strand ihren Fähigkeiten entspricht. Die Reviere liegen unter anderem an der Wohlenberger Wiek bei Wismar, in Warnemünde - wo die Surfer beim so genannten Ferry-Wave-Surfing die Wellen der einlaufenden Skandinavien-Fähren nutzen -, im Ostseebad Kühlungsborn, in Pepelow am Salzhaff, in Ahrenshoop oder Zingst sowie auf den Inseln Rügen und Usedom.

Der Urlauber bekommt auch Informationen darüber, ob es sich am Ufer um Sand- oder Steinstrände oder um Wiesenabschnitte handelt. Auch zwischen Stehrevieren - darunter Deutschlands größtes auf Rügen - und tiefen Wasserrevieren wird unterschieden. Und wer noch die entsprechende Ausrüstung für das Wassersporterlebnis braucht oder das Surfen erlernen möchte, findet rund 20 Shops, Werkstätten und Schulen. Regeln und Hinweise zum Verhalten in den Revieren vervollständigen die Faltkarte. Die Karte kann unter www.surfmap-mv.de heruntergeladen und beim Tourismusverband unter Telefon 0381 4030500 bestellt werden. Alle Surfreviere sind zudem in einer interaktiven Karte unter www.auf-nach-mv.de/surfen zu finden.




Sponsored Post




Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps