Very British: Seebad Brighton am Ärmelkanal

Reisevideo Seebad Brighton

Very British: Seebad Brighton am Ärmelkanal

Very British: Seebad Brighton am Ärmelkanal

(rf) Brighton ist Großbritanniens größtes und bekanntestes Seebad. Die Stadt liegt an der Südküste Englands, eingebettet zwischen dem sanften Hügelland South Downs und dem Ärmelkanal. Brighton bietet eine bunte Mischung aus Bohemien-Flair und modernem Style. Ob mondäne Brighton Pier, Europas älteste elektrische Eisenbahn, die Marina in unmittelbarer Nähe der Kreidefelsen oder das größte Sealife-Center der britischen Insel - Brighton ist reich an Kultur und Geschichte und vereint Tradition und Lifestyle in einzigartiger Weise. Die Küstenstadt verfügt zudem über einen eigenen königlichen Palast, den exotischen Royal Pavillon. (www.royalpavilion.org.uk) Das Wahrzeichen des Seebads im indischen Stil mit einzigartiger chinesischer Innenausstattung, spiegelt die extravagante und eklektische Persönlichkeit seines Gründers, König Georg IV, wider ...

Brightons Architektur wird durch den spätklassizistischen "Regency Style geprägt. Den größten Einfluss hatten die Architekten Wilds und sein Sohn sowie Busby, die zahlreiche Häuser am Meer gestalteten. Rund um die Regency Squares bekommt man diesen Baustil mit seinen charakteristischen gusseisernen Balkonen zu sehen. Der heute verkehrsberuhigte Stadtteil "The Lanes" mit seinen engen Gassen ist der alte Ortskern des ehemaligen Fischerdorfes Brightelmstone. Heute ist das Viertel eine empfehlenswerte Shoppingadresse in Brighton. Neben vielen Restaurants und Pubs gibt es hier reihenweise Antiquitäten- und Juweliergeschäfte. Shopping-Fans finden zudem in den Lanes und in der East Street Läden für Antiquitäten, Schmuck, Inneneinrichtungen, Kleidung, Hüte und Schuhe. In der Western Road, North Street und am Churchill Square sind sämtliche bekannte Ladenketten vertreten. Die North Laine bietet entspannten, unkonventionellen Charme – es handelt sich um eine Fundgrube mit über 300 einzelnen Geschäften, die über nur 1,2 km verteilt sind. Ruhe vom Trubel findet man im Preston Park: der älteste und größte Park Brightons watet mit einem Steingarten sowie verwinkelten Wegen und Wasserläufen auf.

Einen modernen Kontrast zum mondänen Brighton bildet das New England Quarter (www.new-england-quarter.co.uk). Dieses Wohnviertel wurde nach ökologischen Prinzipien erbaut. Sehenswert ist auch das Gehry Development (www.thekingalfred.org), ein Freizeit-Komplex des Stararchitekten Frank Gehry, mit zwei futuristischen Türmen, der Schwimmbäder, Sporthallen und andere Fitnesseinrichtungen beherbergt. Ein weiteres architektonisches Highlight ist der Embassy Court (www.embassycourt.co.uk), ein wunderschönes Art Deco Gebäude. Zeitgenössisches wiederum findet man im O Contemporary (www.ocontemporary.com). Die Galerie stellt Kunst von Andy Warhol bis Damian Hirst und Tracy Emin aus. Auch das Fabrica (www.fabrica.org.uk), eine Galerie in einer ehemaligen Kirche, hat sich dieser Kunstrichtung verschrieben.

Aktivurlaubern bietet der lange Kieselstein-Strand eine große Auswahl an Sport- Möglichkeiten: Schwimmen, Rudern, Surfen, Kitesurfen, Segeln, Wakeboarden und Beachvolleyball. Hiking-Fans kommen in der abwechslungsreichen Berglandschaft auf ihre Kosten.

Sussex entdecken

Brighton liegt inmitten von 14.000 Hektar der idyllischen Landschaft Sussex im Südwesten Großbritanniens. Dort findet man prächtige Gärten, historische Häuser, Schlösser und gemütliche Dorf-Pubs. Dazu kommen die Küstenpfade bei „Seven Sisters“, den berühmten Kalksteinfelsen, sanft geschwungene Hügellandschaften, idyllische Dörfer, die Bluebell Dampf-Eisenbahn und Wind- und Wassermühlen, die den besonderen Charme der Sussex Region ausmachen.

Bei einem Ausflug in die „Pashley Manor Gardens“ trifft man auf eine Mischung aus romantischer Landschaftsgestaltung, einfallsreichen Bepflanzungen und alten Bäumen, Springbrunnen, Quellen und weiten Brücken. (www.pashleymanorgardens.com) Mit seinen spiralförmigen Treppen, den Außenwällen und der Zugbrücke versetzt das “Bodiam Castle” den Besucher ins Mittelalter. Regelmäßig Schaukämpfe und Rüstungsanproben angeboten. (www.nationaltrust.org.uk/bodiamcastle) Wie die Fürsten von Norfolk gelebt haben, dass kann man sich im „Arundel Castle“ mit dem 40 Hektar weitläufigen Gärten und Parkanlagen und originalen Kunstwerken und Accessoires anschauen (www.arundelcastle.org)

Weitere Informationen unter www.visitbrighton.com


Sponsored Post




Social Media: Facebook - Twitter - Google+ - Pinterest
StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps