Talwärts in Österreich: Rodelspaß im Stubaital

Rodelvergnügen im Stubaitail (Tirol)

(Quelle: TVB Stubai Tirol/ Andre Schönherr)

Talwärts in Österreich: Rodelspaß im Stubaital

(rf) 35 Kilometer lang und umgeben von 80 Gletschern sowie 109 Dreitausendern präsentiert sich das Stubaital mit seinen fünf Hauptorten Neustift, Fulpmes, Telfes, Mieders und Schönberg. Hier finden Rodler über 40 Kilometer Abfahrten und elf Naturrodelbahnen - ideale Bedindungen für Schlittenfans. Talwärts saust man auf dem Schlitten und hinauf geht es per Pedes oder schwebend mit der Bahn. Die Länge der Rodelstrecken ist unterschiedlich: von der kurzweiligen Rodelbahn in Telfes mit zwei Kilometern bis hin zur längsten Abfahrt vom Elfer bis ins Dorf Neustift mit über sechs Kilometern Länge ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Sportgeräte auf zwei Kufen können bei verschiedenen Stellen geliehen werden. Exklusiv erhältlich für Rodler, Winterwanderer und Schneeschuhwanderer ist die Stubai Winter Card. Sie ermöglicht die Benutzung der Bergbahnen an fünf von sieben Tagen.

Rodeln kann man im Stubaital zu jeder Tageszeit: vier Bahnen sind beleuchtet und so auch nachts befahrtbar. Die Rodelbahn Gleins in Schönberg ist eine permanente Tag- und Nachtrodelbahn. Die Strecken der Serlesbahnen in Mieders werden zwei Mal pro Woche, die der Elferlifte Neustift drei Mal pro Woche und jene in der Schlick 2000 in Fulpmes jeden Donnerstag beleuchtet. Besonders romantisch gestaltet sich die Fahrt hinunter vom Elfer ins Pinnistal. Hier wird die Bahn nämlich durch Petroleumlampen erhellt. Weitere Informationen unter www.stubai.at/aktivitaeten/rodeln.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps