Mauerfall - Trekking-Touren entlang der Ex-Grenze

Mauerfall - Trekking-Touren entlang der Ex-Grenze

(rf) Am 9. November jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 25sten Mal. Wer will, kann den Tag aktiv an geschichtsträchtigen Orten erleben. Etwa auf einer Trekking-Tour entlang der ehemaligen Grenze. Drei Top Trails of Germany verlaufen dort entlang: der Hochrhöner, der Harzer-Hexen-Stieg und der Kammweg Erzgebirge-Vogtland. Hier erfährt man viel zur Teilung Berlins, dem Kalten Krieg und der Friedlichen Revolution von 1989.

Gerade am Hochrhöner gibt es viele Touren, die an ehemaligen Grenztürmen, Mahnmalen oder Mauerresten vorbei führen. Strecken wie der Grenzgängerweg, der Friedensweg, der Weg der Hoffnung und die Extratour „Point Alpha“ sind regionale Rund- oder Streckenwege, die zum Jubiläum sogar in einem speziell aufgelegten Flyer mit Karte und Start-/Endpunkten eingezeichnet sind. Vor allem der 14 Kilometer lange Point-Alpha-Weg führt zur Grenzbegegnungsstätte Point Alpha, einem der heißesten Punkte im Kalten Krieg und das wohl aussagefähigste und authentischste Grenzmuseum Deutschlands.

Auf dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland begegnet man der Geschichte hautnah. Vier Jahrzehnte trennte der „Eiserne Vorhang“ das geteilte Deutschland. Der sogenannte Totesstreifen entwickelte sich zum Grünen Band, einem Rückzugsgebiet für seltene Tier- und Pflanzenarten, dem der Kammweg oft folgt. Vor allem auf den letzten beiden Etappen zwischen Burgsteingebiet und Blankenstein findet man Reste der ehemaligen Grenzbefestigung, den Grenzbahnhof und das Deutsch-Deutsche Museum in Mödlareuth.

Durch die Harzer Landschaft verläuft das Grüne Band und kreuzt dabei an einigen Stellen den Harzer-Hexen-Stieg. Der Harzer Grenzweg am Grünen Band, der zum größten Teil direkt auf verschwiegenen Grenzpfaden oder dem früheren ,,Kolonnenweg" entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze verläuft, verbindet auf einzigartige Weise die Natur, Kultur und Geschichte des Harzes. Geführte Touren mit Zeitzeugen gewähren einen Einblick in die Geschichte und lassen hinter die Kulissen blicken. Sie finden in regelmäßigen Abständen in Hohegeiß und Sorge statt. (www.harzinfo.de/natur/gruenes-band/der-harzer-grenzweg.html). Eine dreitägige Tour auf einem der drei Wege mit Übernachtungen am Wegesrand, Frühstück und Gepäcktransport kostet ab 180 Euro pro Person.

Weitere Informationen unter www.toptrails.de.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps