Le Grand Raid - Laufevent in der Camargue

Laufstrecke Le Grand Raid de Camargue

(Quelle: www.grandraidcamargue.fr)

Le Grand Raid - Laufevent in der Camargue

(rf) Zwischen dem Languedoc und der Provence beherbergt das Rhônedelta zwischen seinen beiden Hauptarmen und dem Meer eine großflächige Sumpflandschaft, die Camargue, in der noch viele Wildpferde und Flamingos leben. In diesem Teil Frankreich findet 2015 am 12. September zum ersten Mal der Laufevent "Grand Raid de Camargue“ statt. Die Strecke ist rund 100 Kilometer lang und führt quer durch den Süden Frankreichs. Die Läufer starten in Salin-de-Giraud im Département Boûches du Rhône in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur , laufen quer durch die Landschaft der Camargue und laufen in Vauvert im Departement Gard ins Ziel. Die Lauftour geht entlang des kulturellem Erbes der Region wie Salin-de-Giraud mit den Meerwassersalinen, dem Leuchtturm von Faraman, der Kirche von Saintes-Maries-de-la-Mer, die Festung von Aigues-Mortes oder dem Turm Carbonnière sowie durch die außergewöhnliche Natur der Camargue mit Stieren und Pferden sowie Flamingos. Die Strecke kann entweder als Einzelläufer bewältigt werden oder man läuft diesen Ultratrail in einem Team von 3 Personen. Jedoch hat jedes Teammitglied unterschiedliche Streckenlängen zu bewältigen (45, 38 und 17 Kilometer).

Etappe 1 (45km):
Von Salin-de-Giraud führt der Weg vorbei an den Salzgärten, am Leuchtturm von Faraman, über den Deich und weiter zum „Pond de Fangassier“, wo Flamingos brüten. Am Ende des Streckenabschnittes sind der Leuchtturm von Gachole zu sehen, bevor die erste Zwischenstation in Sainte-Maries-de-la-Mer erreicht ist.

Etappe 2 (38km):
Hier führt der Weg vorbei an Weinbergen, bevor die „Petite Rhône“ überquert wird, die gleichzeitig die Grenze der beiden Départements Bouches-du-Rhône und Gard markiert. In einem anschließenden Abstieg auf Meereshöhe nahe dem Mittelmeer führt der Weg entlang der Küstenstraße bevor nach einigen Kilometern die Festung von Aigues-Mortes in Sichtweite erscheint.

Etappe 3 (17km):
Die Teilnehmer der dritten Etappe laufen am Turm Carbonnière vorbei und später weiter auf den Wegen der Pferde, Stiere und Reiher, die hier sanft durchs Wasser gleiten. Auf dem Schlussspurt geht es vorbei am Weinanbaugebiet „Costières de Nîmes“ nach Vauvert, der Hauptstadt der so genannten „Petite Camargue“, wo ein buntes Fest mit verschiedenen Handwerksständen, regionalen Produkten, Live-Musik und weitere Unterhaltung auf die Teilnehmer wartet.

Weitere Informationen unter www.grandraidcamargue.fr.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps