Auf Fisch-Fang in Schwedisch Lappland

Auf Fisch-Fang in Schwedisch Lappland

(rf) Männer sieht man im schwedischen Kukkola vor allem eins tun: Fischen. Ob mit einer Angel oder einem Netz, Forelle oder Felchen, Sommer oder Winter - das Fischen bestimmt das Leben in dem kleinen Dorf in Schwedisch Lappland. Das Dorf an dem Fluss Torne ist berühmt für seine lange Fischfangtradition. Im Winter werden Löcher ins Eis gebohrt, um nach Forellen zu fischen. Die marmorierten Jäger werden während der helleren Tagesstunden munter und suchen nach Nahrung. Im Sommer werden Felchen in Netzen aus den Stromschnellen des Torne gefischt. Die Felchen werden später nach einer 500 Jahre alten Tradition über offenem Feuer gegrillt. Speziell dafür steht in Kukkola eine Holzhütte, die bereits seit dem 18. Jahrhundert genau zu diesem Zweck genutzt wird.Währendessen wird Männern auf ganz andere Art heiß. In Kukkolaforsen wird die Sauna-Kultur hochgehalten, mit vielen verschiedenen Anwendungen und sogar einer Sauna-Akademie. Der fertige Fisch kann nach der Sauna mit "tunnbröd" (eine regionale Variante des Fladenbrots) und "sima" (ein süßes, prickelndes Getränk, mit Zitrone und braunem Zucker das Met nicht unähnlich ist) verspeist werden. Abends am Feuer kann sich jeder Angelurlauber daran erinnern, was es heißt, ein Mann zu sein ...

Weitere Informationen unter www.kukkolaforsen.se/en.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps