Malerweg: Auf den Spuren der Romantiker

(Quelle: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.)

Malerweg: Auf den Spuren der Romantiker

(rf) Der Malerweg Elbsandsteingebirge lockt mit faszinierenden Ausblicken. Orte, an denen sich einst Maler, Musiker und Literaten inspirieren ließen, kann man heute per Pedes auf einem 112 Kilometer langen Weg erwandern. Die Trekkingroute führt in acht Tagesetappen einmal quer durch die Felslandschaft des Elbsandsteingebirges – vorbei an Sehenswürdigkeiten wie der Festung Königstein, Pfaffenstein, Barbarine, Kuhstall, Affensteine, Schrammsteine, Kirnitzschtal, Burg Hohnstein, Felsenbühne Rathen, Bastei. Von Liebethal aus geht es über Wehlen nach Hohnstein und weiter bis zur tschechischen Grenze. Auf der anderen Elbseite führt der Malerweg über Kurort Gohrisch und Weißig zurück nach Pirna. Entdeckt wurde der Wanderweg einst von den Romantikern, allen voran die Schweizer Adrian Zingg und Anton Graff. Sie waren es vermutlich auch, die der Region den Beinamen »Sächsische Schweiz« gaben. 2006 wurde der »Malerweg Elbsandsteingebirge« auf Basis historischer Reiseführer und Kunstwerke rekonstruiert und neu ausgeschildert. Schautafeln stehen an Orten, an denen einst berühmte Gemälde und Zeichnungen entstanden sind.

Weitere Informationen unter www.maler-weg.de.


Sponsored Post







Social Media: Facebook - Twitter - Instagram


StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps