Wintersporturlaub in Japan

Wintersporturlaub in Japan

(Quelle: Japanische Fremdenverkehrszentrale)

(rf) In Europa gilt Japan nicht unbedingt als Synonym für Ski- und Schneefreuden, doch im „Land der aufgehenden Sonne“ warten auf den Inseln Honshu und Hokkaido über 600 Wintersportorte auf Gäste. Auf der Insel Hokkaido dauert die Wintersaison von Mitte November bis Anfang Mai, und die außergewöhnliche Schneesicherheit lockt auch internationale Gäste. Die Region profitiert von den sibirischen Wettereinflüssen, die für große Mengen hervorragenden Pulverschnees sorgen. Acht bis zehn Meter pro Saison sind keine Seltenheit. Die abwechslungsreichen Skigebiete liegen von der Stadt Sapporo circa 40 bis 120 Busminuten entfernt. Auf den relativ nahe gelegenen Teine-Olympiapisten fahren die passionierten Läufer selbst abends bei Flutlicht, was übrigens in vielen japanischen Wintersportorten möglich ist. Großer Beliebtheit erfreut sich Niseko, eine der bekanntesten Ortschaften, wo sich Skifahrer und Snowboarder gern in entsprechenden Fun Parks tummeln. Die Skiausrüstung kann in den meisten Gebieten gemietet werden; bei Schuhen ab Größe 44 empfiehlt sich eine Vorbestellung per E-Mail oder telefonisch. Zunehmend werden auch Skikurse von englischsprachigen Lehrern angeboten. Weitere Informationen unter www.snowjapan.com.






Social Media: Facebook - Twitter - Instagram

StartseiteReise-RSSSitemapKonzept / MediaImpressum & DatenschutzGewinnspielBuch-Tipps